1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld/Viersen: Synode - Evangelische Kirchengemeinden vor Regionalisierung

Evangelische Kirche Krefeld/Viersen : Synode - Gemeinden stehen vor Regionalisierung

Bei der Herbstsynode schwor Superintendentin Barbara Schwahn die Gemeinden im Kirchenkreis Kirchen/Viersen auf mehr Zusammenarbeit und Regionalisierung ein.

(vo) Zusammenarbeit über die heute bestehenden Gemeindegrenzenden hinweg ist die strategische Antworten auf eine schrumpfende Kirche: Mit dieser Analyse hat Barbara Schwahn, Supterintendentin des Kirchenkreise Krefeld-Viersen, bei der Herbstsynode die Teilnehmer auf die Zukunft eingestimmt. Coronabedingt fand die Versammlung mit 143 Synodalen erstmals als Videokonferenz statt.

 Vernetzung der Gemeinden untereinander im Zuge einer Regionalisierung sei eine Chance, sich neu zu erfinden, erläuterte Schwahn.  „Die organisatorische oder konzeptionelle Einheit einer Region ist wichtig, um Synergieeffekte zu erwirken“, erklärte sie. „Sie ermöglicht durchaus an den einzelnen Standorten ein sehr differenziertes kirchliches Leben.“

Schwahn hob das Beispiel Nettetal hervor. Dort hat sich bereits vor Jahren die „AG Nettetal“ als Zusammenschluss mehrerer Gemeinden auf Arbeitsebene gebildet. Die AG-Gemeinden hätten sich jetzt für eine Fusion entschieden, um Gremien einzusparen und nicht bald einen erneuten Prozess auflegen zu müssen.

 Die Synode beschloss den Haushalt des Kirchenkreises von 7,9 Millionen Euro. Nach der Senkung  der kreiskirchlichen Umlage auf einmalig sieben Prozent in 2020, wurde die Umlage für drei Jahre auf zwölf Prozent des bereinigten Kirchensteueraufkommens für den Kirchenkreis und 3,4 Prozent für die Diakonie festgesetzt. 2019 betrug die Umlage 11,2 Prozent.

  Neu im Leitungsteam des Kirchenkreises ist die zweite Stellvertretende Skriba: Pfarrerin Doerthe Brandner aus der Kirchengemeinde Hüls.

  Der Kirchenkreis Krefeld-Viersen erstreckt sich von Nettetal bis an den Rhein und umfasst die Stadt Krefeld, den Landkreis Viersen und Meerbusch. Ihm gehören gut 95.000 evangelische Christen an.