Studie der Heinrich Böll Stiftung Frauen in der Politik – in Krefeld geht‘s bergab

Krefeld · Die sichtbar gewordene Frauenpower in der Krefelder Kommunalpolitik aus dem Jahr 2017 ist verschwunden. Die Stadt ist laut einer Studie der Heinrich Böll Stiftung rasant abgestürzt – um 21 Plätze.

 Frank Meyer ist seit dem Jahr 2015 der Oberbürgermeister der Stadt Krefeld .

Frank Meyer ist seit dem Jahr 2015 der Oberbürgermeister der Stadt Krefeld .

Foto: Lammertz, Thomas (lamm)

Zwischenzeitlich sah es so aus, als könnten die Frauen in Krefeld in der Kommunalpolitik eine verbesserte Rolle spielen. Vor fünf Jahren belegte die Seidenstadt hinsichtlich der Frauenquote einen guten 26. Platz von knapp 80 Großstädten. Doch trotz rot-grüner Stadtmehrheit konnte die Kommune die Platzierung nicht halten. Laut einer Studie der Heinrich-Böll-Stiftung erfolgte nun der rasante Absturz um 21 Positionen auf Rang 47. „Auch im Jahr 2022 sind Frauen nicht entsprechend ihrem Bevölkerungsanteil ausreichend vertreten“, heißt es in der Analyse für alle Städte, aber umso deutlicher für die Stadt Krefeld. Dort leben mehr Frauen als Männer.

Philibert Reuters ist der Fraktionsvorsitzende der Krefelder Christdemokraten.

Philibert Reuters ist der Fraktionsvorsitzende der Krefelder Christdemokraten.

Foto: Thomas Lammertz/Lammertz, Thomas (lamm)