Vertragsentwurf im Rat Krefeld Surfpark-Entwickler: Weiteres Verfahren mit der Stadt abgestimmt – Debatte mit „viel Rauch um nichts“

Krefeld · Dass der Vertrag mit dem künftigen Surfpark-Betreiber bei der nächsten Ratssitzung noch nicht komplett vorliegt, sei mit der Stadt abgesprochen und üblich, erläutert Elakari-Geschäftsführer Niedergesäss. Es gehe aber um die entscheidenden Kernpunkte.

Masterplan und Surfpark sollen das Gelände rund um den Elfrather See zu einem attraktiven Sport- und Naherholungsbereich machen. Der Surfpark ist geplant für den unteren Bildbereich.

Masterplan und Surfpark sollen das Gelände rund um den Elfrather See zu einem attraktiven Sport- und Naherholungsbereich machen. Der Surfpark ist geplant für den unteren Bildbereich.

Foto: Lammertz, Thomas (lamm)

Das Surfpark-Projekt steht in der Ratssitzung am 13. Mai vor einer wichtigen, aber nicht der letzten Hürde: Dem Rat wird dann der Vertrag, der mit dem künftigen Surfpark-Betreiber zu schließen ist, in den Kernpunkten vorliegen. Die Politik muss dann entscheiden, ob sie bereit ist, den Weg im Bebauungsplanverfahren weiter mitzugehen. Es geht also noch nicht um den finalen Satzungsbeschluss, sondern um ein Signal an den Investor, dass der Rat das Vertragswerk in wesentlichen Punkten mitträgt. Dies erläuterte Andreas Niedergesäss, Geschäftsführer des Surfpark-Entwicklers Elakari. „Dieses Verfahren ist so mit der Stadt abgestimmt“, betonte er.