1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: Trotz Pandemie war die Messe Herbstzauber ein Erfolg

Messe in Krefeld : „Herbstzauber“ auf der Rennbahn

Bestes Wetter, Besucherzahlen, die mit 9500 alle Hoffnungen der Veranstalter erfüllen, glückliche Aussteller und Besucher – die Bilanz des Krefelder Herbstzaubers fällt auch in Corona-Zeiten positiv aus.

„Das Konzept wird wirklich von allen Besuchern wunderbar angenommen. Auf dem Gelände haben wir nur eine Maskenempfehlung ausgesprochen, dennoch tragen gefühlt 90 Prozent der Besucher die ganze Zeit die Maske“, sagt Veranstalter Reno Müller. Auch das Feedback sei hervorragend, bilanziert er. „Viele Besucher kommen auf uns zu und sagen, die Einbahnstraßenregelung solle auch für die Zukunft bleiben. Sie fühlen sich so hervorragend geführt und wissen: Wenn sie dem Weg folgen, sehen sie jeden Stand“, erzählt er.

Malerische Eindrücke zum Mitnehmen: Diese Bilder waren ein Hingucker. Foto: Lammertz, Thomas (lamm)

Auch die Bitte der Veranstalter, Onlinetickets zu kaufen und den Freitag und Samstag verstärkt zu nutzen, sei sehr gut umgesetzt worden. „Wir hatten bereits am Samstagmorgen über 2.000 Onlinetickets abgesetzt. Im Vorjahr waren es am ganzen Wochenende gut 300“, sagt Müller. Viele Besucher seien so bemüht, Spitzen zu entzerren, dass sonst eher schwächere Zeiten zu Spitzen würden. „Die einzige längere Schlange an den Kassen hatten wir tatsächlich am Samstag direkt zur Öffnung. Um elf Uhr war es dann schon wieder komplett entspannt“, erzählt er. Darauf reagierten die Veranstalter.

Melodische Improvisationen bot Norbert Schulte den Besuchern im Biergarten. Foto: Lammertz, Thomas (lamm)

„Herr Müller hat alle Aussteller angesprochen, und am Sonntag wurde die Öffnung auf halb zehn vorverlegt, was nicht offiziell kommuniziert wurde. So wurde unkompliziert alles entzerrt“, erzählt Roland Forscheln. Er ist Aussteller der ersten Stunde und ist seit der ersten Ausgabe des Herbstzaubers mit seinen Gartengeräten dabei. „Es ist großartig, dass Herr Müller und sein Team das hier auf die Beine gestellt haben. Die Kunden sind spürbar froh, dass es wieder etwas gibt, und für uns Aussteller ist es überlebenswichtig, denn ob es Weihnachtsmärkte gibt und so, das wissen wir noch nicht.“

Alles sei wunderbar organisiert und die Nachfrage und Umsätze seien hervorragend. „Auch die Corona-Regeln werden sehr gut umgesetzt, und ich habe wirklich keinerlei Sorge, mich anzustecken. Abstände werden eingehalten, fast jeder trägt Masken. Es ist wirklich eine wunderbare Veranstaltung“, erzählt der Aussteller. Ein Stück weiter bei Käse Baumann fällt die Bilanz nur minimal verhaltener aus. „Wir haben etwas geringere Umsätze als im Vorjahr. Aber es ist dennoch eine tolle Veranstaltung. Das Konzept ist durchdacht, alles ist gut gelöst. Unsere Stammkunden sind auch eigentlich alle da“, bilanziert Simone Vallen.

Doch nicht nur die Aussteller sind zufrieden, auch die Besucher ziehen eine positive Bilanz. „Es gefällt uns wirklich gut. Man kann ja derzeit nur sehr wenig unternehmen, insofern ist es toll, auch mal wieder raus gehen zu können. Eigentlich sind wir gar keine Stammgäste beim Herbstzauber, waren erst ein- oder zweimal hier. Aber es war wirklich eine gute Entscheidung“, sagt Myra Schüring. Sie ist mit Mann und Sohn da. Und auch der ist zufrieden. „Ich mag es hier. Ich habe auch schon Süßigkeiten bekommen. Wenn das so ist, dann mag ich Märkte sehr gern“, erzählt der sieben Jahre alte Ben lachend. Seine Mutter schätzt die Corona-Gefahr vor Ort gering ein. „Sicher sind hier viele Menschen, weshalb ich die Maske auch lieber trage, aber insgesamt ist hier viel Platz, und die Menschen sind sehr rücksichtsvoll. Ich finde alles hervorragend umgesetzt“, bilanziert sie.

Aber auch etwas ältere Besucher stimmen in das Lob ein. „Es ist hier alles wirklich gut gelöst. Gerade die Einbahnstraßenregelung finden wir gut. So sieht man automatisch wirklich jeden Stand. Das könnte gern auch für die Zukunft so bleiben. Wir sind Stammbesucher und eigentlich jedes Mal hier“, sagen die Eheleute Linke aus Krefeld unisono.

Und so fällt auch Müllers Gesamtfazit denkbar positiv aus. „Sie sehen hier einen rundherum zufriedenen, glücklichen Organisator“, sagt er. Der Herbstzauber zeigt: Auch unter Coronabedingungen ist einiges möglich.