Karriere auf Laufsteg, in der Werbung und im Fernsehen Trish Osmond - die Tatort-Leiche vom Dienst

Krefeld · Jeder hat sie schon mal irgendwo gesehen: Die fröhliche Engländerin hat mit Willem Dafoe gedreht, mit Carolin Kebekus gespielt und die Queen für die „heute show“ synchronisiert. Aber meistens stirbt sie in ihren Rollen. Eine außergewöhnliche Karriere. Sie arbeitet auch in Krefeld.

 „Ich wäre gerne mal Miss Marple. Das Kostüm habe ich schon“: Die Schauspielerin Trish Osmond hat in ungezählten Filmen und Werbungen eine Rolle gespielt.

„Ich wäre gerne mal Miss Marple. Das Kostüm habe ich schon“: Die Schauspielerin Trish Osmond hat in ungezählten Filmen und Werbungen eine Rolle gespielt.

Foto: Jochmann, Dirk/Jochmann, Dirk (dj)

Heute geht Trish Osmond über den roten Teppich in Berlin. Bei der Berlinale hat „Ivo“ Premiere, ein Familiendrama der mehrfach ausgezeichneten Filmemacherin Eva Trobisch über eine ambulante Palliativpflegerin. Trish Osmond spielt darin eine todkranke Patientin. „Ja, ich verdiene mein Geld im Bett, auf dem Rücken liegend“, sagt die Schauspielerin und lacht, dass die Falten ihres Gesichts sich kräuseln. In den meisten Rollen, die sie fürs Fernsehen oder Kino spielt, ist sie tot oder kurz vor dem Sterben. Sie ist die Fernsehleiche vom Dienst.