Krefeld: Traar lädt zum Schützenfest der Rekorde

Großes Traditions-Fest : Traar lädt zum Schützenfest der Rekorde

Der Traarer Schützenverein ist mit 504 Mitgliedern der größte in Krefeld. Entsprechend ist das Schütenfest am Pfingstwochenende eines der Superlative. Das Festzelt ist nochmals größer, als in den Vorjahren.

Wenn am Samstagabend die Traarer Schützen am Ehrenmal antreten um der Toten zu gedenken, dann ist das der offizielle Auftakt des diesjährigen Schützenfestes im Stadtteil im Krefelder Norden. Das Fest ist dabei ein Schützenfest der Rekorde, denn der Traarer Schützenverein ist nach eigenen Angaben mit nun 504 aktiven Schützen der größte im Stadtgebiet.

„Wir wachsen stetig weiter und das auch in allen Altersklassen. Besonders freuen wir uns, dass auch viele junge Schützen dazu kommen“, sagt Schützenvereins-Präsident Walter Potthast. Ihm, wie auch den meisten Mitgliedern liegt dabei eine neu gegründete Kompanie ganz besonders am Herzen: Die Leibgarde Viktoria. Bei dieser handelt es sich um die erste rein weibliche Kompanie des Schützenvereins. „Das sind alles junge Frauen und Mädchen im Alter zwischen 15 und 18 Jahren, die auf uns zugekommen sind und aus eigenem Antrieb gesagt haben: Wir wollen selbst etwas machen. Sie wollten auch explizit eine eigene Gruppe neben den Jungschützen aufmachen“, sagt Potthast.

Von den anderen Schützen sei diese Initiative der jungen Frauen mit viel Wohlwollen aufgenommen worden. „Sie sind von wirklich allen mit Applaus empfangen worden“, erzählt der Präsident. Der Name gehe übrigens auf Königin Viktoria zurück. „Es gibt ein Foto von ihr in einer Husarenuniform mit ihren Gefolgsleuten. Das hat den jungen Frauen gut gefallen und so haben sie sich für ähnliche Uniformen und eben diesen Namen entschieden“, erklärt Potthast.

Das Schützenfest sei auch aufgrund der vielen neuen Mitglieder noch größer als bei seinen vorherigen Ausgaben. „Das Zelt ist jetzt so groß, wie es auf dem Festplatz nur irgendwie unterzubringen ist. Weiter wachsen können wir an diesem Ort nicht mehr. Wir sind damit vermutlich auch das größte Schützenfest Krefelds“, sagt Potthast erkennbar stolz. Neben dem großen Festzelt gibt es auch weitere, kleinere, Zelte mit Bierständen, um die Enge an den Theken so weit wie möglich zu entzerren.

Am Samstag um 19 Uhr geht es dann nach besagter Totenehrung so richtig los. Beim Festbankett im Festzelt wird das Fest offiziell eröffnet. Auch Oberbürgermeister Frank Meyer wird eine Festansprache halten und Burengeneral Herbert Busch die Erklärung der freien Bauern vortragen. Am Sonntag um 16 startet dann, nach der Königsparade um 10.30 Uhr, der erste große Festumzug durch das mit vielen Kreppblumen und Fahnen geschmückte Traar, ehe um 20 Uhr der Schützenball mit Musik der Band „Heavens Club“ steigt.

Der Montag bringt dann zunächst die Parade vor dem General (10.30 Uhr Rathausmarkt), gefolgt vom zweiten großen Umzug (16 Uhr, Kemmerhofstr.) und abends den Bürgerball im Festzelt (20 Uhr). „Beim Festumzug am Montag nehmen wir auch einen anderen Weg, als am Sonntag, um möglichst viel vom bereits wunderschön geschmückten Traar abzudecken“, erzählt Potthast. Der Pfingstdienstag bringt dann das Ende des  Traarer Schützenfestes 2019. Nach einem Frühschoppen auf dem Gelände des Golfclubs (11 Uhr) und einem Antreten auf der Lindenallee (17 Uhr) bildet die Königs-Gala im Festzelt den Abschluss (19.30 Uhr). Danach ist für die Traarer Schützen erst einmal Erholung angesagt.

Mehr von RP ONLINE