Krefeld: „The Perfect Match“ der Kimchi-Brot-Connection wird am 28. Mai in der Fabrik Heeder Heeder aufgeführt.

Fabrik Heeder : Tanzaufführung zu Fragen zur Künstlichen Intelligenz

„The Perfect Match“ der Kimchi-Brot-Connection wird am 28. Mai in der Fabrik Heeder aufgeführt.

(RP) Der zeitgenössische Tanz der freien professionellen Szene hat seit Jahrzehnten mit der Fabrik Heeder in Krefeld eine landesweit bedeutsame Bühne. Das Format „First & Further Steps“ des städtischen Kulturbüros dient als Plattform für junge Choreographen, um aktuelle Strömungen und Entwicklungen dieser Szene zu zeigen. Auf der Studiobühne an der Virchowstraße werden bis zum 7. Juni neue Produktionen aufgeführt. „The Perfect Match“ heißt eine Inszenierung der Kimchi-Brot-Connection aus Köln, die am Dienstag, 28. Mai, um 20 Uhr in der Fabrik Heeder aufgeführt wird.

Fragen zur Künstlichen Intelligenz stehen im Mittelpunkt des Stückes: Mit kleinen intelligenten Supercomputern in der Hosentasche, der Gewissheit über die fortlaufende technische Revolution der Arbeitswelt und Dating-Apps bewegt sich die Menschheit mit unaufhaltsamer Geschwindigkeit gen Zukunft. Doch wie und mit wem wollen wir dort leben? Werden Codes die Herzen hacken und Algorithmen Emotionen manipulieren? Und besteht Liebe nicht doch nur aus 0 und 1? Wird schließlich Künstliche Intelligenz einmal ein „Perfect Match” sein. Nach der Aufführung wird zum Künstler-Talk mit der Compagnie und dem Choreographen Morgan Nardi eingeladen.

Der Vorverkauf und die Kartenreservierung für alle Veranstaltungen findet im Kulturbüro der Stadt Krefeld, Friedrich-Ebert-Straße 42, Telefon 02151 583611, E-Mail kultur@krefeld.de, montags bis freitags statt. Die Karten kosten elf, ermäßigt sechs Euro. Eine Reservierung ist auch online unter www.krefeld.de/kulturbuero möglich. „First & Further Steps“ wird durch die Unterstützung des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen mit der Mittelzentrenförderung Tanz ermöglicht. Das Programm steht in einem Flyer, der in Einrichtungen und Instituten stadtweit.

Mehr von RP ONLINE