Krefeld testet zum Warntag 2018 in NRW die Sirenen für den Ernstfall

Testlauf : Krefeld testet am Donnerstag die Sirenen für den Ernstfall

(RP) Der nächste Probebetrieb des Sirenennetzes der Stadt Krefeld findet am erstmaligen „Warntag NRW“ am kommenden Donnerstag, 6. September, statt. Im Stadtgebiet werden dann die Sirenen dreimal ausgelöst.

Zeitgleich wird es diesmal Lautsprecherdurchsagen aus Warnfahrzeugen geben. Zudem wird auch die Warn-App „NINA“ (Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes) mit einer Probewarnmeldung aktiviert. Ziel ist es, den Bürgern zu veranschaulichen, welche Warnmittel es gibt, was sie bedeuten und wie man im Ernstfall richtig reagiert.

Innenminister Herbert Reul hat den „Warntag NRW“ initiiert und setzt ihn nun in Zusammenarbeit mit den Kommunen um. Er wird am 6. September auf der Hauptfeuerwache in Krefeld selbst den Sirenenprobealarm auslösen. Reul: „Solche Warntage hat es auch früher schon gegeben. Die Entwicklung der letzten Zeit zeigt, dass man diese Tradition wieder aufleben lassen sollte. Das zeigen zum Beispiel Extremwetterlagen, Großbrände, Bombenentschärfungen und Schadstoffwolken. Deshalb habe ich entschieden, die Warntage wieder einzuführen. Die Bürger müssen einfach wissen, dass es auch heute noch zu Gefahrensituationen kommen kann. Und sie müssen wissen, wie sie sich in solchen Situationen verhalten sollen.“

Als erstes Signal wird um 10 Uhr ein Dauerton von einer Minute mit der Bedeutung „Entwarnung“ ausgelöst. Danach erfolgt um 10.06 Uhr ein einminütiger auf- und abschwellender Heulton mit der Bedeutung „Radio einschalten und auf Durchsagen achten“. Bei tatsächlichen Schadensereignissen würden dann umgehend Informationen im Lokalsender gesendet. Zum Abschluss um 10.12 Uhr erfolgt nochmals ein einminütiger Dauerton mit der Bedeutung „Entwarnung“. Am 6. September werden auch über die zentrale Bürgerinformation der Stadt Krefeld Informationen zur Sirenenwarnung bereitgestellt. Diesen Service unter der Telefonnummer 19700 und auf der Internetseite www.krefeld.de bietet die Feuerwehr immer dann, wenn im Stadtgebiet ein größerer Einsatz stattfindet, von dem viele Bürger betroffen sein könnten. Aus diesem Grund sollten sich die Bürger diese Telefonnummer merken.