1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: Telekom startet Ausbau von 80 Kilometern Glasfaserleitung

Schnelles Internet in Krefeld : Telekom startet Ausbau von 80 Kilometern Glasfaserleitung

11.500 Krefelder Haushalte bekommen den schnellsten Anschluss, der gleichzeitiges Streaming, Gaming und Arbeiten von zu Hause problemlos ermögliche, sagt die Telekom. Bis Mitte des kommenden Jahres soll der Netzausbau beendet sein. Die Arbeiten dazu beginnen jetzt.

Die Netzbetreiber aus Glasfaserleitungen habe ihr Interesse für die Stadt Krefeld entdeckt. Nachdem die Deutsche Glasfaser Holding aus Borken Anfang des Jahres Investitionen vor allem in den Stadtteilen Gellep-Stratum, Fischeln-Süd sowie Forstwald angekündigt hatte, verkündete der Branchenriese Deutsche Telekom am Freitag den Start des Ausbaus für 11.500 Krefelder Haushalte über 80 Kilometer Leitungslänge.

Die Planungen für das schnelle Internet in Krefeld seien abgeschlossen. Jetzt werde gebaut, hieß es gestern. Dabei komme das Glasfaser-Kabel von der Vermittlungsstelle über den Verteilerkasten im Gehwegbereich direkt ins Haus der Kunden. Diese Technik nenne sich „Fiber To The Home (FTTH)“. Für die rund 11.500 Haushalte im Ausbaugebiet würden rund 80 Kilometer Glasfaser und 37 Verteiler für höhere Bandbreiten sorgen. Das maximale Tempo beim Herunterladen steige auf bis zu ein Gigabit pro Sekunde (GBit/s). Damit bekämen Kunden den schnellsten Anschluss, der gleichzeitiges Streaming, Gaming und Arbeiten von zu Hause problemlos ermögliche, berichtete ein Telekom-Sprecher.

„Die aktuelle Situation zeigt, wie wichtig schnelles Internet ist. Es braucht eine stabile und leistungsfähige Verbindung, wenn zum Beispiel im Home-Office gearbeitet werden muss, Eltern virtuell an Meetings teilnehmen und Kinder im Home-Schooling lernen. Ich begrüße es daher sehr, dass der Glasfaser-Ausbau in Krefeld vorangetrieben wird“, sagte Frank Meyer, Oberbürgermeister der Stadt Krefeld im Rahmen eines Baustellenbesuches.

„Nur eine Kommune mit digitaler Infrastruktur ist attraktiv für Familien und Unternehmen. Da im Ausbaugebiet auch zahlreiche Gewerbetreibende ansässig sind, profitiert Krefeld auch als Wirtschaftsstandort von diesem Ausbau durch die Deutsche Telekom“, betonte Wirtschaftsdezernent Eckart Preen.

„Wir treiben den Ausbau schnell voran“, sagte Hans-Willi Baumanns, Regionalmanager der Telekom. „Damit die Telekom Glasfaser ausbauen kann, müssen auch die Immobilienbesitzer mitmachen. Glasfaser gibt es nur gemeinsam, denn für den Anschluss an das schnelle Netz brauchen wir eine Einverständniserklärung mit Unterschrift des Eigentümers. Sonst dürfen wir seine Immobilie nicht mit Glasfaser anschließen. Die Telekom kontaktiert deshalb die Eigentümer direkt.“

Die Telekom werde alles tun, um den Ausbau gut und schnell zu bewältigen und dabei die Beeinträchtigungen für die Bürger sowie für den Verkehr so gering wie möglich zu halten. Die Bauarbeiten sollen jetzt beginnen und bis Mitte 2022 abgeschlossen sein. Dabei werde abschnittsweise vorgegangen. Sobald ein Abschnitt fertiggestellt sei, könnten die Anlieger die neuen Glasfaseranschlüsse bereits buchen und nutzen.