Veranstaltung am 17. August in Krefeld  „Tag der Smart City“ auf dem Rathausplatz

Krefeld · Vom Müllroboter bis zur Hightech-Laterne: Viele Aussteller zeigen einen Tag lang, was „smart“ bedeutet. Aussteller sind unter anderem die Hochschule Niederrhein und die NGN.

 Smarte Ideen werden am 17. August vorgestellt.

Smarte Ideen werden am 17. August vorgestellt.

Foto: pixabay

(RP) Ein Müllroboter, der für saubere Straßen sorgt. Eine Straßenlaterne, die über ein intelligentes System von Bürgern gesteuert werden kann: Die Stadt Krefeld, „Krefeld Business“ und die Stadtwerke Krefeld (SWK) veranstalten am kommenden Mittwoch, 17. August, den „Tag der Smart City“ in der Volkshochschule (VHS) sowie auf dem Rathausplatz und geben mit Ausstellern einen Einblick, wie Stadtgeschehen in der Zukunft aussehen könnte. Gleichzeitig laden die Initiatoren zum Mitgestalten ein: Mit diversen Beteiligungsformaten können Krefelder dabei helfen, ihre smarte Stadt zu planen. Die Ergebnisse sollen in der zukünftigen Smart-City-Strategie berücksichtigt werden.

„Smart City bedeutet, dass wir integriert und nachhaltig im digitalen Zeitalter unsere Stadt entwickeln“, erklärt Wirtschaftsdezernent und „Krefeld Business“- Leiter Eckart Preen. „Wir nutzen Technologien, um Mensch und Maschine zu vernetzten, um Kosten zu reduzieren, um Ressourcen zu sparen und um dadurch dauerhaft intelligente Antworten auf Fragen des Klimawandels, der Energiekrise oder des demografischen Wandels zu finden.“

Zu den Ausstellern gehört unter anderem die Hochschule Niederrhein, die unter anderem einen mobilen Müllroboter präsentiert. Auf Grundlage einer Schüleridee entstanden, kann die smarte Mülltonne zukünftig Abfallarten erkennen. Weitere Roboter werden von einem Robotik-Unternehmen vorgestellt. Die NGN stellen das Modell einer smarten LED-Straßenlaterne vor, die aus der Ferne ein- und ausgeschaltet sowie gedimmt werden kann.

Aktivitäten von und für Kinder und Jugendliche präsentierten das „zdi-Zentrum KReMINTec“, MINTinMind und das Gymnasium Fabritianum. Ebenfalls hat sich das Gigabitbüro des Bundes angemeldet, das mit seinem Infomobil durch Deutschland tourt und Fragen rund um Breitband und Mobilfunk beantwortet.  Die SWK präsentieren ihre „SWK KRuiser“ und ihre elektrische CarSharingFlotte. Der Technologieentwickler ELK GmbH aus Krefeld zeigt einen Sensor, der erkennt, wie gut die Luftqualität innerhalb eines Büroraumes ist.

Ebenso demonstrieren die SWK  das Lorawan (Long Range Wide Area Network)-System: „Lorawan ermöglicht ein energiesparendes Senden von Daten über lange Strecken. Die Funktechnologie wurde speziell für das Internet of Things (IoT) entwickelt“, erklärt Cem Koyun von der SWK-Innovationsfabrik. „Mit unserer IoT-Plattform und der stadtweiten Lorawan-Abdeckung setzen wir einen Meilenstein auf dem Weg zur Smart City. So können wir die Stadt, aber auch Krefelder Unternehmen bei der Erhebung, Übermittlung und Auswertung von Daten aus dem ganzen Stadtgebiet unterstützen.“

Die Veranstalter möchten den Tag nutzen, um Bedürfnisse, Ideen, Sorgen und Ängste von Bürgern rund um das Thema smarte Stadtentwicklung abzufragen. An acht Stationen finden Beteiligungsformate statt.  Die Auswertungen sollen  bei der Entwicklung der  Krefelder Smart City-Strategie berücksichtigt werden.

Der „Tag der Smart City“ findet am 17. August von 10 bis 18 Uhr in der VHS und auf dem Rathausplatz statt. Alle Angebote sind kostenfrei. Für alle Krefelder, die nicht an der Live-Veranstaltung teilnehmen, sich aber an der Entwicklung der Smart City beteiligen möchten, ist ab dem 17. August eine Online-Beteiligung verfügbar.

Weitere Informationen  gibt es im Internet auf www.krefeld.de/tag-der-smart-city.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort