Krefeld: Südbezirk feiert Fest der Kulturen vor der Fabrik Heeder

Stadtteil-Kulturfest : Südbezirk feiert Fest der Kulturen vor Fabrik Heeder

Seit mehr als 20 Jahren organisiert die Bezirksvertretung Süd das Stadtteil-Kulturfest, das jetzt auf dem Platz der Wiedervereinigung stattgefunden hat.

Das Leben im Krefelder Südbezirk pulsiert: Davon konnten sich die Besucher des Stadtteil-Kulturfests am Samstag vor der Fabrik Heeder überzeugen. Ein dicht getaktetes Bühnenprogramm mit so unterschiedlichen Auftritten wie tamilischen Tänzen oder einer der Schwerkraft trotzenden Showeinlage der Akrobatentruppe des Freizeitzentrum Süds lockte den gesamten Nachmittag viele Besucher vor die Bühne. Einer der Höhepunkte des Heederfests war eine zauberhafte Bühnenshow der kleinen Recycling-Künstler der Kita Märklinstraße (wir berichteten). Sie zeigten ihre Upcycling-Kunst mit selbstgemachten Papierhüten, Roboterkostümen aus Verpackungsmaterial und vielen anderen Ideen, und gaben Anregungen, was aus nicht mehr benötigten Verpackungen mit etwas Fantasie entstehen kann. Dafür gab es tosenden Applaus.

Die Zeltstadt, die rund um die Bühne aufgebaut war, gab vielen Organisationen des Südbezirks Gelegenheit, sich zu präsentieren und miteinander ins Gespräch zu kommen, auch alle Schulen waren vertreten. Türkische und bulgarische Leckereien konnten probiert werden, ebenso wie die Klassiker Bratwurst oder Kuchen.

Die Akrobaten des Freizeitzentrums Süd trotzten der Schwerkraft und wirbelten vor der Fabrik Heeder durch die Luft. Foto: Carola Puvogel

„Es gibt viel ehrenamtliches Engagement im Südbezirk“, sagte eine sichtlich zufriedene und gleichzeitig erschöpfte Gisela Brendle-Vierke. Die Bezirksvorsteherin hatte das Fest organisiert – und bis zum Vortag der Veranstaltung zittern müssen, ob die städtische Genehmigung noch rechtzeitig eintreffen würde. Der Umzug des zuständigen Fachbereichs hatte, berichtete Brendle-Vierke, die Kommunikation in Sachen Heederfest und Bearbeitung des Antrags verzögert und erschwert.

„Das Heederfest ist eine gute Gelegenheit, alle wichtigen Akteure des Stadtteils kennenzulernen oder wiederzutreffen“, sagte Oberbürgermeister Frank Meyer, der das Fest eröffnete und sich danach Zeit nahm, einige Stände zu besuchen und Gespräche zu führen. „Der Südbezirk ist das Gegenteil eines abgehängten Stadtteils“, sagte Meyer und bescheinigte ihm eine „unglaubliche Qualität“.

Mehr von RP ONLINE