1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: Strecken-Tipps für Inline-Skater

Fitness in Krefeld : Auf acht Rollen durch Krefeld

Wenn die Sonne lacht, lockt es Bewegungsfreudige an die frische Luft. Doch nicht nur zu Fuß und auf dem Rad kann man die Stadt erkunden, beliebt sind auch Inline-Skates. Wir stellen Strecken vor, auf denen es sich gut rollen lässt.

1. Bockum: Rund vier Kilometer lange ist die Strecke durch Alt-Bockum. Los geht’s am Ausflugslokal „Zur Vreed“ an der Leutefeldstraße und von dort weiter halbrechts in die Engerstraße (von hier gelangt man auch in den Stadtwald). Nach rund einem Kilometer geht es links in die Kreuzbergstraße und danach links in den Prozessionsweg. Er ist relativ gut geteert und für den Autoverkehr gesperrt, daher auch gut für Anfänger und Kinder zu befahren. Nach dem Sportplatz geht es links auf den Radweg der Werner-Voß-Straße weiter. Vorsicht beim Überqueren der Straßenbahnschienen! Am Autohaus biegen die Sportler links in die Zwingenbergstraße ein, der sie rechter Hand bis zum Ausgangspunkt Leutefeldstraße folgen.

2. Elfrather See: Beliebt ist der Rundkurs um den Elfrather See. Startpunkt ist zum Beispiel der Parkplatz Asbergerstraße/ Viertelsheideweg. Der gepflasterte Radweg führt oberhalb des Sees entlang, an der Minigolf-Anlage vorbei und nach einer langgestreckten Rechtskurve weiter in Richtung Anlegestelle. Links biegt der Skater in den Bruchweg ein und direkt danach rechts in den Bergackerweg. Von dort geht der Rundweg rechter Hand weiter bis zum Modellbootweiher. Dahinter biegt der Skater links in den Elfrather Feldweg ein und anschließend rechts in den Löhkenweg. Alternativ kann man diesem Weg folgen oder an Angelsee und Biotop vorbei links die Vennikelstraße nehmen, auf die später auch der Löhkenweg trifft. Ab hier geht’s rechts in die Brüggerstraße, die sich kurz drauf teilt. Auf dem Brüggerfeldweg hält sich der Sportler solange rechts, bis dieser eine Linkskurve macht, dann folgt er geradeaus einem gepflasterten Fußweg, der zur Reitstraße führt, die später zur Asbergerstraße wird. Nach ungefähr einer Stunde ist der Parkplatz wieder in Sicht.

  • 15 Monate sollen die Arbeiten an
    Maßnahmen in Neuss : Bauarbeiten an der Bataverstraße verzögern sich
  • Sieht harmlos aus, bringt es aber
    Mann flüchtet mit „frisiertem“ E-Bike : Autofahrer nehmen in Dinslaken rabiaten Radfahrer in die Zange
  • Aktuell noch als Unfallhäufungsstelle ausgewiesen –
    Verkehrssicherheit in Neuss : Das sind die Unfallschwerpunkte in Neuss

3. Orbroich: Die rund zehn Kilometer lange Tour führt durch die niederrheinische Wiesenlandschaft. Wer mit dem Auto anreist, kann beispielsweise hinter dem Hülser Friedhof an der Klever Straße parken. Von dort aus geht es geradeaus  über die Klever Straße in die Alte Landstraße und rechts in die Straße Mittelorbroich (schlechter Belag). Nach einem Linksschwenk erreichen die Sportler den bei Skatern beliebten Lookdyk. Die Inline-Skater folgen der Linkskurve und erreichen Tönisberg. Am Lamershof biegen sie links in die Straße Siebenhäuser ein und folgen dem hinter Grün versteckten Landwehrbach. Am Ende halten sie sich links und erreichen so den Radweg der Vinnbrück/ Klever Straße. Sie folgen der Straße bis rechter Hand (La Terrazza) die Straße Hinterorbroich abbiegt. Der folgen sie, bis links die Straße An der Gastendonk abzweigt. Dort gelangen sie nach einem Linksschwenk erneut auf die Straße Mittelorbroich, die über die Venloer- und Klever Straße zurück zur Alte Landstraße führt. In die biegen die Skater rechts ein und gelangen so wieder zum Parkplatz.

Hinweis: Kürzer wird die Strecke, wenn die Sportler zu Beginn der Klever Straße nach rechts in die Straße Am Jägerhaus abbiegen. Allerdings ist der Belag nicht gut.

4. Verberg/ Traar: Idyllisch gelegen ist die Strecke von Verberg über Traar nach Neukirchen-Vluyn. Sie führt in weiten Teilen über landwirtschaftlich genutzte, gut asphaltierte Wege und kann in zwei Varianten gefahren werden. Startpunkt ist die LVR-Schule für Körperbehinderte am Luiter Weg in Verberg. Die 18 Kilometer lange Route führt am Egelsberg entlang über Luit nach Niep und Neufeld (Tönisberg). Die Skater fahren den Luiter Weg bis zu Weggabelung Buscher Holzweg. Dort halten sie sich links, bis sie vor der Siedlung Egelsberg den Kirschkamperhof erreichen. Am Ende des Grundstücks biegt der Luiter Weg links ab und wird dann linker Hand zur Luiter Straße. Es gibt kein Straßenschild. Orientierungshilfe ist ein kleiner Stromkasten auf der rechten Seite, gegenüber des Kirschkamperhofs. Nach vier Kilometern biegen die Skater an der T-Kreuzung links auf den Radweg der Kapellener Straße ab und an der nächsten T-Kreuzung rechts auf den Radweg der Krefelder Straße. Am Raiffeisenmarkt wird die Straße überquert, um dahinter rechts in den Bruckschenweg und einen Kilometer später links in den Bergschenweg einzubiegen. Rund zwei Kilometer später geht’s rechts in den Geilingsweg, über den man nach einem Schwenk nach links in die Kaetherstraße Neufeld erreicht. Anschließend geht es über Achterberg und Am Großen Parsick auf die Neufelder Straße.

Ab hier gibt es zwei Möglichkeiten: Bei Variante 1 fährt man auf der Neufelder Straße eine Runde durch den Ort und zurück zur Kaether Straße und kehrt dann auf derselben Route zurück.

Variante zwei ist landschaftlich reizvoller, allerdings zum Teil schlecht asphaltiert. Auf der Neufelder Straße biegen die Sportler links in die Rheinstraße ein, die zu Achterberg und zum Waldwinkelsweg wird, der auf den Bruckschenweg stößt. Von dort geht es wieder die bekannte Strecke zurück nach Verberg.

5. Uerdingen: Diese knapp einstündige Tour ist wegen des zum Teil holprigen Untergrunds nicht für Anfänger geeignet. Wer trotzdem den Rhein entlang fahren möchte, sollte am Wendebecken kehrt machen und die Bataverstraße einfach wieder zurückfahren. Achtung: Die Tour geht mitten durchs Industriegebiet. Man sollte sie deshalb unbedingt außerhalb der Arbeitszeiten fahren (starker Lkw-Verkehr).

Parken kann man zum Beispiel an der Hafenstraße vor der Historischen Drehbrücke in Linn (aktuell für den Autoverkehr gesperrt). Über die Brücke geht es auf der Hentrichstraße auf gutem Asphalt Richtung Bootshaus und dort links in die Bataverstraße. Nun führt die Strecke am Rhein entlang, vorbei an Sporthafen und Yachtclub. Die Skater folgen dem Rechtsknick  und merken, dass es holprig wird. Wenige 100 Meter weiter wird es wieder besser. „An der Römerschanze“ vorbei führt der Heidbergsweg Richtung Gellep-Stratum. Rechts geht’s weiter über die Latumer Straße bis zum Ortsrand. Links über Legionstraße und Castellweg schlängelt sich der Weg und wird zur Fegeteschstraße/ Düsseldorfer Straße. Links folgen die Sportler der Gerorg-C.-Marshall-Straße. Alternativ kann er auch den parallel verlaufenden Weidenbruchweg nehmen. Weiter geht es rechts in die Hafenstraße, in der auch Bahnschienen überwunden werden müssen. Nach der Überquerung der Düsseldorfer Straße kommt die Drehbrücke in Sicht.

Längere, aber schönere Alternative: Man quert auf der Legionstraße die Fegeteschstraße und fährt mitten durch Gellep-Stratum.  Rechts geht es in die Kaiserswerther Straße und dann links In der Elt. Vorbei am Wasserwerk führt der Weg nach Linn. Rechts geht es in die Straße Greiffenhorst, auf der man am Ende geradeaus die Hafenstraße und später dann die Drehbrücke erreicht.

6. Promenade: Die neu gebaute Krefelder Promenade mit ihrem herrlichen Asphalt wird von der Stadt auch als Skater-Strecke angepriesen. Da es keinen Verkehr gibt, ist sie besonders für Familien mit kleinen Kindern oder Anfänger geeignet. Allerdings kann man noch nicht von der Feuerwache bis nach Linn durchfahren. So müssen sich Sportler entscheiden, ob sie das fertige Promenaden-Stück von der neuen Feuerwache bis nach Oppum nutzen möchten oder die Strecke von Oppum nach Linn.

Der erste Teil bietet sich als Trainingsstück an.  1,6 Kilometer lang ist die ausgebaute Strecke, die laut Stadt als Rad- und Fußweg von der Straße Zur Feuerwache bis nach Oppum führt. Sie endet jedoch als Sackgasse im Bereich Trift/ Weiden. Dort haben Sportler die Möglichkeit, an einem Calisthenic-Angebot zu trainieren.

Die  zweite Strecke, gut 2,1 Kilometer lang, beginnt an der Gesamtschule Oppum, Schmiedestraße, und führt parallel zur Straßenbahn-Trasse und am Crönpark entlang nach Linn. Es müssen Budde-, Maybach- und Glindholzstraße gequert werden. Vom vorläufigen Ende der Promenade aus gelangt man auf dem Radweg der Rheinbabenstraße in den historischen Ortskern und kann der Burg einen Besuch abstatten.