Standort für American Football Sprödental-Sportpark soll Tribüne bekommen

Krefeld · Die Sprödental-Sportanlage soll grundlegend modernisiert werden. Der Ascheplatz soll verschwinden und durch Kunstrasen ersetzt werden. Der Clou: der Plan für Vereinsheim und Tribüne.

 Soll zum modernen Sportpark mit Tribüne werden: der Sprödental-Sportplatz.

Soll zum modernen Sportpark mit Tribüne werden: der Sprödental-Sportplatz.

Foto: Norbert Stirken

Der Sprödental-Sportplatz soll grundlegend modernisiert werden, deutlich größere Umkleiden und eine ausreichend große Tribüne bekommen, damit er unter anderem zum Austragungsort  für American Football werden kann. Dies geht aus dem „Masterplan Sportpark Sprödental“ hervor, der jetzt im Schulausschuss vorgestellt wurde. Die Detailplanung soll 2023 vorliegen, Baustart dann 2024 sein.

Demnach ist vorgesehen, dass der Ascheplatz durch einen Kunstrasenplatz mit den  Markierungen für American Football und Fußball ersetzt wird. Es soll weiterhin einen robusten  Naturrasenplatz geben, den man als Auftrefffläche für Wurfdisziplinen wie Speerwerfen benötigt. Eingerichtet werden sollen auch eine Tartanbahn, ein Volleyball- oder Basketballfeld und zwei Boulebahnen. Das Vereinsheim soll erneuert werden und so groß ausfallen, dass sich dort 50-Mann-Footballteams umziehen können.  Die neue Tribüne soll auf dem Dach des Vereinsheims errichtet werden. Geplant ist ferner ein neuer Hauptzugang mit Pavillon von der Oppumer Straße her. Ein Treffpunkt mit Bänken und modellierte Sitzstufen im Gelände stehen ebenso auf der Liste.

Ein besonderes Augenmerk gilt dem Baumbestand der Anlage. Er soll weitgehend geschont werden; ins Auge gefasst sind auch Baumverpflanzungen, falls es der Zustand der Bäume erlaubt.

(vo)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort