1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: Krefeld spielt im Mittelfeld

Krefeld : Krefeld spielt im Mittelfeld

Die Prognos-Studie zur Familienfreundlichkeit hat Krefeld kein gutes Zeugnis ausgestellt. Nun ist auch der Bildungsreport NRW 2007 erschienen und bietet umfangreiche Informationen zur Bildungslandschaft in Nordrhein-Westfalen. Hier belegt Krefeld zwar einen Platz im Mittelfeld, kann sich aber nicht mit den umliegenden Großstädten vergleichen.

Unter Dreijährige Der Anteil der unter Dreijährigen in Kindertageseinrichtungen liegt in Krefeld bei vier bis sechs Prozent. Das ist bekanntlich kein guter Wert. Düsseldorf beispielsweise erreicht acht Prozent und mehr. Noch schlechter schneiden allerdings ländliche Kreise wie zum Beispiel Kleve (unter vier Prozent) ab.

Vorzeitige Einschulungen Während die Anzahl der Einschulungen in Folge des demographischen Wandels gegenüber dem Vorjahr in NRW um 3,4 Prozent zurückging, blieb der Anteil der vorzeitig eingeschulten Kinder konstant. In Krefeld liegt er bei neun bis elf Prozent. In großen Städten werden mehr Kinder vorzeitig eingeschult als in ländlichen Gebieten. Kinder wurden bislang zum August eines Jahres schulpflichtig, wenn sie bis zum 30. Juni sechs Jahre alt waren. Dieser Stichtag soll nun auf den 31. Dezember vorgezogen werden, um Kinder jünger einzuschulen.

Schülerzahlen Im Zuge des demographischen Wandels werden die Schülerzahlen in fast allen Regionen des Landes bis zum Jahre 2029 zurückgehen. Für Krefeld schätzt das Landesamt die Höhe des Rückganges auf 20 bis 25 Prozent. Von der rückläufigen Entwicklung sind vor allem die ländlichen Kreise wie Viersen (30 Prozent) betroffen. In den Großstädten wie Köln oder Düsseldorf gehen die Experten hingegen lediglich von 15 Prozent aus.

Ganztag Der Anteil an Ganztagsschülern in Nordrhein-Westfalen ist gestiegen und lag bei 13,8 Prozent. In Krefeld besuchen 14 bis 18 Prozent aller Schüler eine gebundene Ganztagsschule.

Weiterführende Schulen Während in ländlichen Gebieten Grundschüler häufig (48 Prozent) auf Haupt- oder Realschule wechseln, sind es in Krefeld nur 36 bis 42 Prozent.

Studium Die Zahl der Studierenden in NRW ging um 0,3 Prozent zurück. Allerdings konnten die Fachhochschulen wie die Hochschule Niederrhein einen Zuwachs von drei Prozent verzeichnen. Insgesamt studierten in NRW 468 960 Frauen und Männer im Wintersemester 06/07 .

(RP)