Krefeld: So wird das Electric Mushroom 2019 in Krefeld

Angebot in Krefeld : Festival für elektronische Musik auf Theaterplatz

An zwei Bühnen können Besucher zu elektronischen Klängen tanzen. Eine der Bühnen, die sogenannte Main-Stage, steht auf dem Theaterplatz und richtete sich mit massentauglichen Hits an die jüngere Generation.

Mystisch soll es werden, das neue Festival für elektronische Musik. „Electronic Mushroom“ ist sein Name und geht am Wochenende auf dem Theaterplatz in seine erste Runde. An zwei Bühnen können Besucher dann zu elektronischen Klängen tanzen. Eine der Bühnen, die sogenannte Main-Stage, steht auf dem Theaterplatz und richtete sich mit massentauglichen Hits an die jüngere Generation. Auf der Sidestage, im ehemaligen Café Hexagon, wird etwas experimenteller aufgelegt. 24 DJs sind es insgesamt, die beim Festival dabei sind, ihr Repertoire reicht von Deep House bis Hardstyle. Viele der Musiker haben einen Bezug zur Seidenstadt. Rund 1500 Besucher erwarten die Veranstalter Jörg Enger, Sebastian Differt, Jonas Höfels und Harry Emke. Sie haben zum Jahreswechsel extra für das Ereignis das Unternehmen Mushromm Event UG gegründet. Los geht es am Freitag um 18 Uhr, am Samstag sogar schon um 16 Uhr. Bis 24 Uhr legen die Musiker auf. Und das wollen sie genau nehmen.  „Um eine Minute vor 12 startet ein Countdown und dann gehen um Punkt null Uhr Licht und Musik aus. Dann geht es in die Aftershowparties“, sagte Enger. Die finden in kooperierenden Clubs statt. Frei nach dem Motto „Umsonst und draußen“ ist der Eintritt zum Festival kostenlos. Es soll sich durch den Getränkeverkauf finanzieren. Außerdem können die Besucher für zehn Euro im Vorverkauf ein Bändchen erstehen  Damit können sie die Aftershowpartys in kooperierenden Clubs besuchen, bei denen es musikalisch weitergeht.

Programm am Freitag: Los geht es um 18 Uhr auf der Mainstage mit DJ Helldriver (Minimal und Electro). Um 19 Uhr übernimmt Dekon (EDM), abgelöst wird er um 20 Uhr von Timbo, einem der bekanntesten DJs in NRW, ehe um 21.30 Uhr Brandon den Bass ertönen lässt. Sein Klang wird oft als düster beschrieben, G-House beziehungsweise Gangsta-, Garage- oder Grime-House nennt sich das Genre. Gegen 23 Uhr gehört die Bühne dann DMNK, der Hardstyle spielt. Auf der Sidestage geben ab 18 Uhr Bartosch (Deep House), ab  19 Uhr Egoamp (Alternative), ab 20.30 Uhr Kotzmann (Alternative), ab 21.45 Uhr die Krefelder „The 52 Ideal Faill“ und ab 22.45 Uhr Jurrn aus Detroit den Ton an.

Programm am Samstag: Um 16 Uhr erobert Konvex (House) die Hauptbühne. Eine Stunde später, um 17 Uhr legen dort Vandor und Robin Olivian auf. Um 17.30 ist Marcel Demand zu hören, um 18.30 Uhr Jey Aux Platines (Dance/Electronic). Für 19.30 Uhr ist „Secret Act“ angekündigt, um 20 Uhr legt Averro (House) auf, der bereits große Festivals bespielt und um 21.30 Uhr David Puentez (EDM). Wenn DJ Siaco gegen 23 Uhr die Bühne betritt, wird er den Ausklang des Festivals bestreiten. Auf der Sidestage legen derweil Sascha Schwelm ab 16 Uhr, Gustav Pohl, 17.30 Uhr, Kids in a Toy Store, 18.30 Uhr, Goat in The Shell, 20 Uhr, Björn Gögge 21.30 Uhr und Kikai um 22.45 Uhr auf.

After-Show-Partys: In diesen Clubs kann nach Ende des Festivals gefeiert werden. Bosi-Club, Ostwall 64-66, Jazzkeller, Lohstraße 92, Kufa Krefeld (nur samstags), Dießemer Straße 13, Maxi Club, Sankt-Anton-Straße 108, Rennbahn, An der Rennbahn 4, Schlachthof, Dießemer Straße 9, Traffic Club, Am Hauptbahnhof 1, What ever, Sternstraße 1A, Zoozie’z, Rheinstraße 1 (nur freitags).

Mehr von RP ONLINE