Krefeld: Schüler haben Telekom-Kästen in ihrem Schulumfeld neu gestaltet.

Schulen in Krefeld : Schüler entwerfen Designs für Schaltkästen

„Bunte statt graue Kästen“ heißt ein Projekt, bei dem Schüler Telekom-Kästen neu gestaltet haben. Wir zeigen die farbenfrohen Motive.

Schüler des Hannah-Arendt-Gymnasiums, der Albert-Schweizer-Realschule und der Josefschule haben aus ehemals grauen Telekom-Kästen bunte Hingucker gestaltet. Im Rahmen des Projekts „Bunte statt graue Kästen“ bemalten sie Schaltkästen mit selbst ausgedachten Motiven, wie zum Beispiel einem Aquarium oder einer Blumenwiese. Jetzt wurden die Schüler für ihr Engagement, Krefeld zu verschönern, von Bürgermeisterin Gisela Klaer im Rathaus geehrt.

„Es war schwierig, ein gutes Motiv zu finden“, erzählt Hasret Tuncel, Schülerin des Hannah-Arendt-Gymnasiums. Die Entwürfe hätten zunächst an die Telekom geschickt und genehmigt werden müssen, erläutert der Bezirksvorsteher des Westbezirks, Klaus Menzer. Denn die Schüler durften zum Beispiel einige politische Motive nicht verwenden. So sei ein VW-Bully mit Anti-AKW-Abzeichen nicht genehmigt worden, so dass der Bully ohne Abzeichen hätte auskommen müssen. Durch diesen schwierigen Prozess hätten zwei Gruppen bereits während der Vorbereitungen entmutigt aufgehört, berichtet Menzer.

Gisela Klaer zeigte sich von dem Projekt begeistert: „Dies ist eine ganz tolle Premiere und ich hoffe, dass es viele Nachahmer gibt.“ Auch die Schüler sind stolz auf ihre bunten Werke. Sümeyra Ayten, die das Aquarium für ihre Gruppe entworfen hat, findet: „Kunstlehrer sollten solche Projekte auch in ihrem Unterricht durchführen.“ Die Entwürfe, berichtet die Schülerin, hätten die Teilnehmer in der Schule gemacht, und alle hätten sich eingebracht. „Es hat viel Spaß gemacht, etwas in der Stadt zu verändern und wir haben gelernt, im Team zu arbeiten“, sagt Sümeyra Ayten.

Klaus Menzer erklärt: „Die gemeinsame Arbeit sollte auch dazu dienen, die beiden Gymnasien Fichte und Arndt, die bekanntlich zusammengelegt wurden, zusammenwachsen zu lassen.“ Das habe gut geklappt. Schon jetzt hätten die Schüler viele positive Rückmeldungen von Anwohnern bekommen. „Die Menschen finden die bunten Kästen sehr schön und darüber haben wir uns natürlich auch gefreut“, berichtet Hasret Tuncel. Alle fünf Gruppen wurden jetzt mit Urkunden und Geldpreisen belohnt.

Trotz großer Unterstützung sei das Projekt „Bunte statt graue Kästen“ mit viel Arbeit verbunden gewesen, berichtet Klaus Menzer. Zunächst seien die Kästen von den Schülern ausgesucht worden, wobei darauf geachtet werden musste, dass es sich um Kästen der Telekom handelt, da nur diese gestaltet werden durften. Anschließend seien Ideen für die Motive gesammelt worden.Vor dem Bemalen mussten die Kästen gereinigt werden. Doch auch diese Aufgabe hätten die Schüler bereitwillig angenommen und fleißig weitergearbeitet, bis schließlich alle Kästen fertig wurden.

Die Schüler bekamen von verschiedenen Seiten Unterstützung: Zur Deckung der Materialkosten gab es 1000 Euro aus bezirksbezogenen Mitteln, verwaltet von Hartmut Schaafs, Bürgervereinsvorsitzender West. Des weiteren wurden sie von Kai Ehlers und Anja Zierolies vom Bürgerverein West sowie von den Betreuerinnen der Schulen Svenja Schreiber, Andrea Hamacher, Gudrun Peuckert und Jutta Pawellek unterstützt.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das sind die neuen bunten Stromkästen in Krefeld

Mehr von RP ONLINE