1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: Riesentalent Anna Luca spielt im Jazzkeller

Krefeld : Jazzkeller lädt zu Konzert mit „Riesentalent“ ein

(vo) Bei der nächsten Jazzattack am Donnerstag, 8. November, im Jazzkeller kann man eine junge Musikerin erleben, die als Riesentalent und große Hoffnung der internationalen Jazzszene gilt: Anna Luca Mohrhenn.

Das Kulturmagazin „engels“ feiert ihr erstes Solo-Album als „Knaller“ und „vollkommen überfällig“. Luca ist demnach seit langem auf renommierten Festivals ein Begriff und hat schon vor Zehntausenden Fans gesungen. Nun tritt sie im Jazzkeller mit dem in den Niederlanden beheimateten Schlagzeuger mit koreanischen Wurzeln Yonga Sun auf. Neben Schlagzeug und Percussion greift er auch zu herkömmlichen Werkzeugen und Haushaltsgegenständen und gestaltet damit außergewöhnliche Klangwelten. Mancher Stammgast wird sich zudem darüber freuen, dass es dem Gitarristen Axel Fischbacher gelungen ist, diesmal den Ausnahmebassisten Andre Nendza wieder einmal einzuladen.

Die schwedisch-deutsche Sängerin Anna Luca Mohrhenn, die in Deutschland geboren, in Schweden aufgewachsen ist und jetzt in Wuppertal lebt, begeisterte sich schon als Kind für Musik. Beide Eltern sind Musiker. Früh nahm sie Unterricht in Klavier, danach folgt klassischer Gesangsunterricht. Als Jugendliche entdeckte sie ihre Stimme und das Songschreiben für sich. Während ihres Jazz-Gesangstudiums an der Hogeschool vor de kunsten in Arnheim wurde sie von den Produzenten des international erfolgreichen „Nu-Jazz“-Projekts Club des Belugas im Internet „entdeckt“ und tourte zwischen den Vorlesungen an der Musikhochschule als Sängerin und Songwriterin der elfköpfigen Nu-Jazz-Formation um die Welt. Im Frühjahr 2012 erschien Anna Lucas’ erstes Soloalbum „Listen And Wait“ – sie selbst beschreibt es als Album mit „leisen Tönen und bittersüßer Alltagspoetik“. Sie ist aber auf diesen Stil nicht festgelegt; zu ihrem Repertoire sei „Eckiges und Lautes“ hinzugekommen, schreibt sie, und sie experimentiert mit Elektronik, macht Ausflüge in minimalistischem Pop oder arbeitet mit opulenten Klangcollagen.Zurzeit arbeitet sie an ihrem zweiten Album. Bei Youtube gibt es Hör- und Konzerteindrücke.

Seit 1992 gibt es im Jazzkeller zweimal monatlich die professionelle Session „Jazzattack“. Die spontanen Treffen nationaler und internationaler Musiker zeichnen sich durch allergrößte Kreativität und Spielfreude aus, lassen neue musikalische Ideen entstehen und sind spannend für Publikum und Akteure.

Donnerstag, 8. November, 20.30 Uhr, Jazzkeller, Eintritt: 10 €.