Krefeld geht gegen Verslumung vor Razzia in fünf Problemhäusern – Ermittler ahnden Rechtsverstöße

Krefeld · Ermittler der Polizei, von Stadt und anderen Behörden nehmen Häuser an der Vereins-, Linden-, Dießemer- und Neue Linner Straße ins Visier und verbieten die Nutzung der Objekte.

 Die Arbeitsgemeinschft Problemimmobilien nahm fünf Objekte unter die Lupe und entdeckte unter anderem Verstöße gegen Meldegesetze und die Brandschutzverordnung.

Die Arbeitsgemeinschft Problemimmobilien nahm fünf Objekte unter die Lupe und entdeckte unter anderem Verstöße gegen Meldegesetze und die Brandschutzverordnung.

Foto: Lothar Strücken

Die Stadt lässt im Schulterschluss mit Polizei und anderen Behörden nicht nach, die Verslumung in bestimmten Quartieren Krefelds zu stoppen. Als Slum wird in diesem Zusammenhang nicht ein Elendsviertel bezeichnet, sondern eine Gegend, in der es zu Betrug, Korruption, Drogenhandel, Prostitution und anderen Delikten kommt. Das ist auch in Krefeld nicht anders: In der Regel konzentrieren sich die Ermittler bei ihren Razzien aber mehr auf Verstöße gegen Meldegesetze, Bauordnung und Brandschutz sowie auf missbräuchlichen Sozialleistungsbezug.