1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: Poogramm der Stadt Krefeld für Kinder in den Herbstferien

Stadt bietet Ganztagsbetreuung an : Kinder entdecken „unser märchenhaftes Krefeld“ in den Ferien

In der zweiten Ferienwoche sind die teilnehmenden Mädchen und Jungen „dem Plastikmüll auf der Spur“. Es geht um die Verschmutzung der Umwelt.

(jon) In den kommenden Herbstferien bietet der Fachbereich Jugendhilfe- und Beschäftigungsförderung in Zusammenarbeit mit einigen Jugendeinrichtungen die Ganztagsbetreuung „Krefelder Ferien“ an. Das Aktionsprogramm richtet sich an sechs- bis zwölfjährige Krefelder Kinder. Für die jeweiligen Standorte gelten die aktuell vorgegeben Hygieneschutzmaßnahmen. Die Kinder (maximal 20 pro Gruppe) werden mit den geltenden Hygieneregeln vertraut gemacht, die zwingend eingehalten werden müssen. Die Teilnahme an den Krefelder Ferien erfordert, dass die Kinder keine Krankheitssymptome aufweisen und wissentlich nicht in Kontakt zu infizierten Personen stehen.

In der ersten Herbstferienwoche, von Montag, 12., bis Freitag, 16. Oktober, entdecken die Kinder und Jugendlichen in der Jugendeinrichtung K3-Erlöserkirche an der Forstwaldstraße zum Thema „Unser märchenhaftes Krefeld“ den Stadtteil Lindental aus dem Blickwinkel der Kobolde und Feen. Unter dem Motto „Krefeld wird zum Kreativfeld“ geht es im Jojo am Lübecker Weg in Uerdingen darum, das Jugendhaus durch Bauen, Malen, Hämmern oder Basteln auf kreative Art zu verschönern und umzugestalten. In der Jugendeinrichtung am Wasserturm erkunden die Jungen und Mädchen Hüls ganz neu. Sie entdecken Schätze und alte Handwerke und suchen neue, vielleicht noch unbekannte Orte auf. Unter dem Motto „Unser Krefeld – entdecken und erspielen“ lernen die Kinder im Café Oje an der Felbelstraße neue Möglichkeiten für Spiel, Überraschungen und Spaß kennen. In der Jugendeinrichtung Stahlnetz an der Oberschlesienstraße heißt es „Aus alt, mach neu – Upcycling im Stahlnetz“. Die Teilnehmenden entdecken mit viel Kreativität und Fantasie die Welt des Upcyclings und schaffen aus alten Dingen neue Kunstwerke.

In der zweiten Ferienwoche in der Zeit vom 19. bis 23. Oktober sind im Canapee an der Ispelsstraße die Teilnehmenden „dem Plastikmüll auf der Spur“. Es geht um die Verschmutzung der Umwelt und was dagegen getan werden kann – Spiel, Spaß und Sport kommen nicht zu kurz.

Im Jugendzentrum Funzel an der Breslauer Straße lautet das Thema „Krefeld, natürlich“. Passend dazu werden die Umgebung und der Stadtteil erforscht. Die Kinder lernen Methoden und Fertigkeiten kennen, um einen kleinen Beitrag zu einem natürlichen Krefeld und zum Schutz der Lebewesen leisten zu können. Im Freizeitzentrum Süd an der Kölner Straße sind die Kinder eingeladen, alles zum Thema „Handwerk-, Holz- und Metallwerkstatt“ kennenzulernen. Sie werden mit Werkstoffen experimentieren und eigene Dinge aus Metall und Holz basteln. Zudem besteht die Gelegenheit, analoge Spiele von früher für sich zu entdecken. In der Jugendeinrichtung Herbertzstraße lautet das Thema „E=mc²?? – Wir machen Physik!“. Hier dreht sich alle um „Energie“: Was ist überhaupt Energie? Wo kommt die her? Was kann man damit machen? Welche Möglichkeiten gibt es Energie zu gewinnen?

Der Teilnehmerbeitrag für die Krefelder Ferien inklusive Verpflegung beträgt pro Woche 30 Euro, ermäßigt 21 Euro. Anmeldungen sind möglich ab Montag, 7. September, per Post bei der Volkshochschule, Von-der-Leyen-Platz 2, 47799 Krefeld, per E-Mail an vhs@krefeld.de oder telefonisch unter 0 21 51 / 36 60 26 64 (montags bis freitags von 9 bis 13 Uhr und montags bis donnerstags von 16 bis 18 Uhr). Weitere Informationen, alle Angebote sowie die Anmeldekarte zum Download gibt es unter www.krefeld.de/krefelderferien. Es können nur vollständig ausgefüllte Anmeldekarten entgegengenommen werden.