Krefeld: Polizei sperrt Bahnhof wegen vermeintlicher Sprengstoffweste

Bahnhof in Krefeld gesperrt: Verdächtige Sprengstoffweste entpuppt sich als Gewichtsweste

In Krefeld ist am Montagnachmittag der Hauptbahnhof von der Polizei kurzzeitig gesperrt worden. Grund war eine Meldung einer Zugreisenden, dass sie einen Mann mit einer Sprengstoffweste in ihrer Regionalbahn gesehen habe.

Wie die Bundespolizei unserer Redaktion sagte, handelte es sich um die Regionalbahn 10382. Am Bahnhof Krefeld stoppten und evakuierten die Beamten den Zug auf Gleis 2. Die verdächtige Person wurde festgenommen.

Nach kurzer Untersuchung stellte sich heraus, dass der Mann eine sogenannte Gewichtsweste trug. In der Tat ähneln solche oft von Sportlern genutzten Westen dem Bild von Sprengstoffwesten. Zudem waren laut Aussage der Polizei zusätzlich Kabel von elektronischen Kleingeräten und Handy zu sehen. Dies habe zusätzlich zu dem Verdacht geführt, es könne sich um ein mit Bomben gefülltes Kleidungsstück handeln.

  • Polizei-Einsatz in Hamburg : Jogger mit Gewichtsweste löst Großalarm aus

Der Mann wurde wieder auf freien Fuß gesetzt, der Bahnhof wieder freigegeben.

(felt)