1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: Olymp & Hades eröffnet im Frühjahr an der Hochstraße

Neuer Filialist in der Innenstadt : Olymp & Hades eröffnet im Frühjahr

Die Textilhandelskette zieht an die Hochstraße in die Innenstadt in das frühere Ladenlokal von Ledermoden Lemm. Derzeit sind dort die Handwerker aktiv.

Derzeit dringt noch Baulärm an die Ohren der Passanten auf der Hochstraße. Die Arbeiten für die Eröffnung der Textilhandelskette Olymp & Hades im Frühjahr dieses Jahres sind in vollem Gange. Der Nachfolgemieter nach dem Auszug des Lederfachhändlers Lemm ist gefunden. Der Mode-Filialist Olymp & Hades gehört zur Görgens-Gruppe aus Köln. Sie rangiert unter den größten deutschen Familienunternehmen ungefähr auf Platz 1000 mit einem Umsatz im dreistelligen Millionenbereich und mehr als 1000 Beschäftigten in mehr als 100 Filialen in Deutschland und Österreich. Das Unternehmen machte 2017 einen Bilanzgewinn von 1,9 Millionen Euro.

Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1948. Zur Unternehmensgruppe zählen bundesweit Verkaufsgeschäfte in knapp 60 Städten. Die Geschäfte laufen unter den Namen Cöln Carré, Elb, Jeans Palast, Kult, Olymp und Hades, Planet, Steinbruch sowie Style. Ihre Verkaufsflächengröße variiert zwischen 500 und 2500 Quadratmetern. In jedem ist die angesprochene Hauptzielgruppe etwas anders gesetzt. Es dominieren die Bereiche Fashion- und Streetwear für ein eher junges Publikum. Dabei setzt Görgens nicht nur auf eine Marke für seine Verkaufsgeschäfte, sondern sieht sich als Multilabel-Filialist. Angezogen werden sollen die Kunden durch immer aktuell gehaltene Markenware, die ausschließlich von lizenzierten Vertretern wie Tommy Hilfiger, Diesel, G-Star oder Bench bezogen wird. Zum Sortiment gehören ferner gängige Marken wie Adidas, Puma, Aiki Keylook, Hotel de Ville, Hailys, Alpha Industries, Elesse, Levi‘s, Wellensteyn oder Champion.

Viele der Geschäfte sind in innenstadtnaher Lage. Mit dem Online-Shop Guna.de verfügt das Handelsunternehmen darüber hinaus über einen zweiten Vertriebsweg. Guna ist das Kürzel für Guter Name. Geliefert wird in rund 20 Staaten im europäischen Raum.

Familie Görgens gründete den Textilhandel nach dem Zweiten Weltkrieg. Gründersohn Berthold Görgens übernahm 1979 das Steuer und startete eine Expansion mit mehreren Labels im ganzen Bundesgebiet. Sein Sohn Thorsten Görgens sitzt in der Unternehmensführung.

„Dem Wettbewerb am Markt, vor allem durch die zunehmende Konkurrenz der Anbieter an unseren Standorten, werden wir weiterhin durch Erfahrung, Kreativität, Zuverlässigkeit und durch ein hohes Maß an Qualität sowie motiviertes Personal begegnen“, heißt es im Geschäftsbericht 2017. Demnächst auch in Krefeld.