1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: Ökumenische Spurensuche zu Ostern

Aus den Krefelder Stadtteilen : Ökumenische Spurensuche zu Ostern von Bockum nach Traar

Schritt für Schritt nähert sich Ostern. Die katholischen und evangelischen Gemeinden in Bockum, Verberg und Traar haben sich für die Corona-Zeit etwas Besonderes ausgedacht: eine GPS-Spurensuche.

Eine Oster-Überraschung haben die katholische Pfarrei St. Christophorus sowie die evangelischen Gemeinden Christuskirche und Thomaskirche mit den vier katholischen Kitas Herz-Jesu, Montessori-Kinderhaus St. Hubertus, Kita St. Gertrudis und Kita St. Josef organisiert. Ab sofort bis zum 11. April bieten sie eine österliche Spurensuche von Bockum bis Traar an: ökumenisch, für Klein und Groß, für Insider und Neugierige. Zur Teilnahme benötigt man ein internetfähiges Smartphone. Die GPS-Koordinaten finden Interessierte auf einem Flyer, der auf der Homepage von St. Christophorus heruntergeladen werden kann. Alle Stationen sind draußen zu finden und frei zugänglich.

Familien und Kinder können von Kita zu Kita fahren und finden dort die kindgerecht aufbereitete Ostergeschichte. Entdecken, Anhören und Mitgestalten ist angesagt. Jede Kita stellt dazu eine Geschichte der Karwoche von außen gut sichtbar dar. Nach dem Besuch der jeweiligen Station sind die Familien eingeladen, in den jeweiligen Kirchen eine Kerze anzuzünden. Die Kirchen sind tagsüber geöffnet und außer zu den Zeiten, in denen Gottesdienste gefeiert werden, zugänglich.

  • Superintendent Heinrich Fucks, Pfarrer Alfred Geibel
    Gemeindeleben in Düsseldorf : Ein Lastenrad als mobiles Schaufenster
  • Kirchenglocken (Symbolbild).
    Glockenläuten am Freitagabend : Kirchen gedenken der Flutopfer
  • Pfarrer Ulrich Eßer ist in Gedanken
    Spendensammlung und offene Kirchen : Kaarster Christen helfen Flutopfern

Auf dem Flyer finden die jungen Spurensucher außerdem eine Vorlage für einen Schmetterling zum Ausmalen und Ausschneiden. Er soll anschließend an den Zaun der Kita Herz-Jesu, Friedrich-Ebert-Straße 166, gehängt werden.

An sieben weiteren Stationen werden eher Erwachsene angesprochen, sich mit der Botschaft von Ostern auseinanderzusetzen, Impulse zu bekommen, aktiv zu werden. Kreatives, Besinnliches, gottesdienstliche Elemente und Infos für Neugierige wechseln sich an den Stationen ab. Die Themenvielfalt reicht von „Osterbräuche“ über „Ich bin bei Euch“ bis hin zu „Festmahl – Wer fehlt (mir) an diesem Tisch?“ oder „Sterben und Hoffnung“.

Und so geht’s: Die jeweiligen Inhalte erhalten Spurensucher vor Ort über QR-Codes, die mit dem Smartphone oder Tablet gescanntwerden können. Damit gelangen sie dann auf ein „Padlet“, eine digitale Pinwand, auf der die Inhalte zur Station abgerufen werden können. Alle Stationen sind über denge samten Zeitraum online.

Flyer unter https://st-christophorus-krefeld.de