1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: Niewöhner in komödiantischer Hauptrolle

Titelrolle : Niewöhner in Felix-Krull-Verfilmung

Der aus Hüls stammende Schauspieler Jannis Niewöhner übernimmt die Titelrolle in einer Verfilmung des Thomas-Mann-Romans „Die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull“. Das Drehbuch besorgt Daniel Kehlmann.

Jannis Niewöhner, Star der Amazon-Serie „Beat“, steigt auf der Karriereleiter immer weiter nach oben. Der geborene Hülser hat eine neue Titelrolle zu verzeichnen: In der Romanverfilmung zu „Die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull“ von Thomas Mann spielt Niewöhner den narzisstischen Protagonisten. Ein Wagnis: Das Filmprojekt tritt in die Fußstapfen der legendären Verfilmung mit Horst Buchholz, der mit seiner Darstellung des Felix Krull ein Stück Filmgeschichte geschrieben hat.

Buchholz, Jugendidol der Nachkriegszeit, wusste in den Fünzigern die Rolle des Krull weislich auszufüllen. Dafür erhielt er neben dem Filmpreis Bambi auch erste Anerkennung über die deutschen Grenzen hinaus. Seinen internationalen Durchbruch erreichte der Schauspieler vier Jahre später mit der amerikanischen Komödie „Eins, Zwei, Drei“ unter der Regie von Billy Wildder.  Buchholz war ein Doppeltaalent: Er verkörperte überzeugend ernste Rollen (im Western Die glorreichen Sieben“), und er war ein grandioser Komödiant.  Ein Talent, das jetzt auch Niewöhner  zeigen möchte. Als Krull findet er sich zum ersten Mal in einer komödiantischen Hauptrolle wieder. Bekannt wurde der Krefelder durch Jugendfilme wie „TKKG und die rätselhafte Mind-Machine“, „Die Wilden Hühner und die Liebe“ oder „Sommer“. Seinen ersten Auftritt hatte er  bereits mit zehn Jahren in einem  „Tatort“. Den endgültigen Durchbruch in Deutschland erreichte der jetzt 27-Jährige mit dem Drama „Vier  Könige“. Zu seinen letzten Kinoprojekten gehören die Filme „Smaragdgrün“, „Jugend ohne Gott“ und „Asphaltgorillas“. Für seine Hauptrolle in der Amazon-Serie „Beat“ wurde Niewöhner zudem mit dem Grimme Preis 2019 für die Darstellung des titelgebenden Protagonisten geehrt.

  • Bruno Alexander schlüpft in die Rolle
    Im Interconti an der Kö : RTL dreht Film über Boris Becker in Düsseldorf
  • Marc (45) aus Düsseldorf freut sich
    Booksharing in Neuss : Leseideen aus dem Bücherschrank
  • Die Schriftstellerin Clarice Lispector 1960.
    Kulturtipps zum Wochenende : Das großartige Roman-Debüt der Schauspielerin Anna Brüggemann

In seiner neuen Rolle findet Niewöhner mit Regiesseur Detlev Buck einen alten Bekannten hinter der Kamera. Für „Asphaltgorillas“ arbeiteten die beiden bereits intensiv zusammen. Die Dreharbeiten zu „Die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull“ sollen im Frühjahr 2020 beginnen und neben dem Rheinland auch München und Lissabon als Schauplätze haben. Der Kinostart ist für 2021 angedacht. Produziert wird der Kinostreifen von der Bavaria Filmproduktion in Kooperation mit Warner Bros. Film Production Germany.

Großen Einfluss auf die Umsetzung wird Starautor Daniel Kehlmann haben. Als Drehbuchautor liegt es an ihm die Geschichte des nie vollendeten Romans von Thomas Mann zu einem sinnvollen Ende zu führen. Ob dieses Ende sich an der Nachkriegsverfilmung orientiert oder vollkommen neue Wege einschlägt, ist bisher unklar. Bavaria Filmproduktion beschreibt die Handlung bisher nur mit aus dem Mann-Roman bekannten Kapiteln: Es geht um die Geschichte eines attraktiven jungen Mannes aus gutbürgerlichem Haus, der seine Hochstapelkünste seit Kindesalter perfektioniert. Als Liftboy eines Pariser Luxus-Hotels trifft Krull auf einen unglücklich verliebten Marquis. Die beiden kommen auf die Idee ihre Identitäten zu tauschen, um dem Adligen ein Leben mit einer Prostituierten zu ermöglichen. Seine Fähigkeiten zu bezaubern und zu betrügen führen Krull in neuer Rolle auf einer Weltreise bis zum Königshof von Lissabon, wo er sein Meisterstück als Hochstapler vollzieht.

Da es sich bei der Erzählung um Memoiren des Protagonisten handelt, gilt es für Niewöhner eine besondere Rolle auszufüllen. Die Diskrepanz zwischen der Selbsteinschätzung des narzisstischen Protagonisten und der Realität erlauben dabei einige Spielräume. Für den Krefelder könnte daher mit Krull eine Schlüsselrolle seiner Karriere bevorstehen.