Krefeld: Neue Veranstaltung "Drahtseilakt und Eiertanz" in der Lewerenzstraße

„Drahtseilakt und Eiertanz“ : Perspektivwechsel: Akrobatik für alle

Neue Wege geht die Stadt mit der Veranstaltung „Drahtseilakt und Eiertanz“ auf der Lewerenzstraße.

Das pralle urbane Leben will das Stadtmarketing-Team in Zusammenarbeit mit dem Stadtsportbund Krefeld am Samstag, 12. Oktober, auf der Lewerentzstraße vorstellen. Im Rahmen von „Perspektivwechsel“ laden sie alle Bürger ein, was Neues zu wagen, Entscheidungen zu hinterfragen und Kompromisse zu schließen, die vielleicht sogar neue Möglichkeiten bieten.

Krefelder Parcour-Sportler zeigen am 12. Oktober auf der Lewerentzstraße urbane Artistik, wie sie hier am Rheinufer zu sehen ist. Foto: Marcel Nguyen

Ein solcher Kompromiss ist beispielsweise die „Silent Disco“, die ab 19 Uhr auf der Straße und im Innenhof der Samtweberei, also mitten im Wohnviertel, gefeiert wird. „Es werden sich keine Anwohner beschweren, da alle Partygäste Kopfhörer tragen, über die sie die Musik hören. Auf zwei Kanälen werden verschiedene Musikrichtungen angeboten. Farbige Lämpchen am Kopfhörer zeigen an, welcher Kanal aktuell gewählt wurde“, erklärt Claire Neidhardt vom Stadtmarketing.

Werden sich die Fechter aufs Seil wagen? Mehrere Slacklines werden auf der Lewerentzstraße gespannt sein. Foto: Fecht Club Krefeld

Auf der Straße, die an diesem Samstag für den Verkehr gesperrt sein wird, gibt es jede Menge Action. Für eine bessere Orientierung ist die Straße in drei Abschnitte eingeteilt. Auf Abschnitt I von Gerberstraße bis Alexanderplatz finden Besucher beispielsweise den Eiertanz, der der Veranstaltung seinen Namen gab. Gezeigt wird er zwischen 15.30 und 18.30 Uhr von den Tänzern des TC Seidenstadt. Im Primus Palast läuft ab 13 Uhr ein passendes Filmprogramm, das kostenlos zu sehen ist. Um 22.30 Uhr startet dort die erste KlubKultur-Nacht mit Live-Musik (Eintritt zehn Euro im Vorverkauf).

Claire Neidhardt (Stadt Krefeld) und Jens Sattler (Stadtsportbund) wagen auf der Fensterbank den Perspektivwechsel. Foto: Bärbel Kleinelsen

Der Fecht Club Krefeld zeigt zwischen 12 und 17 Uhr Einblicke in den professionellen Sport und bietet Interessierten an, den geschickten Umgang mit dem Degen selber auszuprobieren, sei es im Duell gegen einen Profi oder beim Training mit einem an einem Seil hängenden Tennisball.

Verschiedene Parklets auf der Lewerentzstraße bieten den Gästen an diesem Tag Verweilmöglichkeiten mit Unterhaltungswert an. Parklets sind kleine urbane Oasen in der Abmessung eines Autoparkplatzes, die verschieden gestaltet werden können. Vor der Samtweberei steht ein solches Parklet bereits, das als Sitzgelegenheit dient, aber auch von den BMX-Sportlern aus der Nachbarschaft als Hindernis im Training genutzt wird. Auch an diesem Tag werden sie dort zu finden sein. Zwischen 12 und 18 Uhr zeigen sie ihre Tricks.

Ein Highlight in Abschnitt II zwischen Garnstraße und Tannenstraße werden die schwebenden Tänzerinnen sein, die ihre Perfomance um 14.30, 16.30 und 18.30 Uhr zeigen. Eine Probe an der Fassade der Samtweberei kann schon um 12.30 Uhr beobachtet werden. Im Nachbarschaftszimmer, ehemals Café Lentz, wird von 12 bis 19 Uhr die 65.0 Videoinstallation gezeigt, die im Rahmen von Perspektivwechsel entstanden ist und in der Kurz-Porträts von Krefeldern zu sehen sind. „Ab auf die Matte“, heißt es zwischen 12 und 15.30 Uhr bei den Ringern des KSV Germania. Wer nicht nur zuschauen möchte, kann selber mitmachen.

Abschnitt III geht von Tannenstraße bis Frankenring. Hier finden sich die Parcour-Sportler, die für Bewegung in den Städten sorgen. Zwischen 12 und 17 Uhr hangeln, klettern und springen sie über die Straße. Springen können auch die Mitglieder des Fischelner Sportvereins, die die moderne Art des Seilspringens demonstrieren. Mit ihren ultraleichten Speed Ropes zeigen sie verschiedene Tricks.

Seile finden Besucher aber nicht nur in Abschnitt III. Acht Slacklines, gummiartige Bänder, werden gespannt und laden jedermann zum Balancieren ein. „Es wäre doch mal interessant zu sehen, ob sich auch ein Football-Spieler in Montur auf so einem Seil halten kann“, sagt Jens Sattler vom Stadtsportbund. Die Krefeld Ravens sind im dritten Abschnitt unterwegs und verwandeln die Straße von 12 bis 17 Uhr in ein Football-Feld. Um wesentlich kleinere Bälle geht es zwischen 14 und 17 Uhr bei den Sportlern der TTC Blau-Weiß, die zu Rundlauf, Einzel- und Doppelspiel an die Tischtennisplatte bitten.

Bei all der körperlichen Betätigung darf auch der Kopf nicht zu kurz kommen. Wissenswertes finden Gäste die gesamte Straße entlang. Und wer dabei ein paar Schritte gehen möchte, den lädt Georg Opdenberg um 15 und 17 Uhr zu einer Führung durchs Viertel ein.

Mehr von RP ONLINE