Krefeld: Neue Pläne für Ausflugslokal Stadtwaldhaus

Ausflugslokal in Krefeld : Das sind die neuen Pläne für das Stadtwaldhaus

2020 bleibt das Haus komplett geöffnet; der Pächter soll auch während der Sanierung an Bord bleiben; in enger Abstimmung mit ihm wird zudem geprüft, ob während der Sanierung eine Teilöffnung möglich ist.

Gute Nachricht für die Freunde des Stadtwaldhauses: Die Vertragsgrundlage zwischen Stadt Krefeld und Pächter Helmut Lang ist auf eine neue Grundlage gestellt worden und die Zusammenarbeit auch während und nach der Sanierung als Option vereinbart. Zudem soll nun in enger Zusammenarbeit mit Lang durch einen Architekten geprüft werden, ob und wie es möglich ist, während der Sanierung wenigstens Teile des Betriebs der beliebten Lokalität aufrechtzuerhalten. Heißt zunächst: Das Stadtwaldhaus bleibt für die nächsten zwölf bis 15 Monate erst einmal ganz normal mit allen Angeboten geöffnet. Mit Beginn der Sanierung (der genaue Zeitplan steht noch nicht fest) greift ein Übergangsvertrag zwischen Stadt und Lang, in dem auf der Grundlage des Gutachtens berücksichtigt wird, wie die Bewirtschaftung unter Sanierungsbedingungen aussehen könnte. Der Rat entscheidet, wie diese Zusammenarbeit aussehen wird.

Lang zeigte sich euphorisch über die neue Lage. In einem emotionalen Post bei Facebook schreibt er am Mittwoch: „Rechtzeitig zum Weihnachtsfest haben wir eine, für uns und für alle Gäste des Stadtwaldhauses, wunderbare Nachricht. Nicht zuletzt durch die phantastische Unterstützung der Krefelder sowie vieler Liebhaber des Stadtwaldhauses, wofür wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bedanken, haben wir in enger Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung die Weichen für einen Fortbestand des Stadtwaldhauses gestellt. Das Stadtwaldhaus bleibt auf jeden Fall bis zum Beginn von Sanierungsarbeiten in der jetzigen Form geöffnet. Das betrifft auch den Biergarten in den Sommermonaten. Sie, unsere lieben und verehrten Gäste, haben also wieder Planungssicherheit, um Ihre Feste bei uns auch in Zukunft feiern zu können.“

Neu für Lang ist die Einigung auf einen Übergangsvertrag und die enge Einbindung in die Planung der Sanierung. Der Architekt soll Szenarien erarbeiten, wie es zu bewerkstelligen wäre, den Betrieb des Stadtwaldhauses teilweise aufrechtzuerhalten. Dazu gehören auch Interimslösungen, zum Beispiel ein Zelt mit externer Küche. Lang betont, dass das noch völlig offen sei. Er ist aber sehr froh, dass die Frage nach dem Weiterbetrieb nun auf der Agenda der Planer ist. „Auch wenn Sie nur den Biergarten geöffnet halten wollen, brauchen Sie Strom, Wasser, Gas“, berichtetet er, „auch so etwas will geplant sein.“ Geprüft werden soll auch, ob eine Sanierung in Teilabschnitten zu vertretbaren Bedingungen möglich ist, „ob man etwa den kleinen Saal sanieren und dabei den großen geöffnet halten kann“, sagt Lang und betont wieder: „Alles ist offen. Die konkrete Sanierungsplanung wird zeigen, ob das Stadtwaldhaus während der Bauarbeiten – gegebenenfalls mit Einschränkungen – geöffnet bleiben kann. Dies ist auch der Wunsch von Oberbürgermeister Frank Meyer. Im ersten Halbjahr 2020 soll die konkrete Sanierungsplanung vorliegen“, so Lang weiter und resümiert mit Blick auf seine Gäste: „Wir sehen somit wieder sehr positiv in die Zukunft und freuen uns, Sie nun im nächsten Jahr wieder bei Ihren Festen im Stadtwaldhaus begrüßen zu dürfen. Und wenn das Wetter wieder mitspielt, steht einer weiteren phantastischen Biergarten-Saison nichts mehr im Wege. Die Planungen für viele Open-Air Konzerte 2020 laufen schon auf vollen Touren.“

Als im Frühjahr des Jahres die Perspektive bekannt wurde, das Stadtwaldhaus ab Oktober 2020 während der Sanierung möglicherweise komplett zu schließen, gab es einen Sturm der Entrüstung bei den vielen Freunden dieser Krefelder Institution, die einmal zum schönsten Biergarten Deutschlands gekürt wurde. Lang ging von einer Schließung für ein- bis eineinhalb Jahre aus und befürchtete das Aus für seinen Betrieb. Die Mitarbeiter  starteten daraufhin eine Online-Petition, die von mehr als 8000 Menschen unterzeichnet worden war. Die Politik hat reagiert und nun die Planung auf neue Füße gestellt.

Für die Krefelder ist jedenfalls sicher: 2020 steht das Stadtwaldhaus zur Verfügung.