Krefeld: Modell für Neugestaltung des Schwanenmarktes

Krefeld: Modell für Neuanfang um den Schwanenmarkt

Es geht um Historie und städtebauliche Zukunftsphantasie: Was könnte man aus dem Viertel rund um Schwanenmarkt machen? Die Stadtplanerin Claudia Schmidt erläutert dazu ihre Vorstellungen anhand eines von ihr gefertigten Modells.

(vo) Wie könnte die City rund um Schwanenmarkt und Alte Kirche nach historischem Vorbild, aber eben doch neu und nach den Erfordernissen der Zukunft gestaltet werden? Dieser spannenden Frage gehen der Verein für Heimatkunde und die Architektin und Stadthistorikerin Claudia Schmidt in einer Veranstaltung am Sonntag, 10.45 Uhr, in der Alten Kirche nach. Schmidt, die schon mehrfach mit Beiträgen zur Stadtbaugeschichte hervorgetreten ist, hat dazu ein Modell angefertigt, das am Sonntag vorgestellt wird. Wie der Verein für Heimatkunde auf Anfrage weiter mitteilt, hat er das Modell erworben. Schmidt wird ihre Vorstellungen erläutern, und auch die neue Vorsitzende des Vereins  für Heimatkunde, Julia Obladen-Kauder, wird sprechen. Schmidt betont unter anderem, dass der heute noch funktionierende Kern des Einzelhandelsbereichs in der City dem mittelalterlich Kern Krefelds entspricht - Stadtplanung sollte demzufolge nicht gegen gewachsene Strukturen erfolgen.

Die Veranstaltung am Sonntag beginnt im Anschluss an einen Gottesdienst. Pfarrer Manfred Bautz predigt zu dem Vers „Suchet der Stadt Bestes“ (Jeremia 29,7). Der Gottesdienst beginnt um zehn Uhr.

(vo)