Krefeld Lanxess AG unterstützt elf Projekte an Schulen

Krefelder Wirtschaft : Die Lanxess AG unterstützt elf Projekte an Krefelder Schulen

Der Spezialchemiekonzern aus dem Chempark Uerdingen investiert mehr als 28.000 Euro in die Bildungsprojekte an weiterführenden Krefelder Schulen.

(RP) Das gesellschaftliche Engagement, insbesondere für eine exzellente (Aus-)Bildung, gehört für den Spezialchemie-Konzern Lanxess nach eigenen Aussagen zu den zentralen Themen der Unternehmenspolitik. Allein in diesem Jahr investiert das Unternehmen  rund 100.000 Euro in 28 Bildungsprojekte an seinen deutschen Standorten. Neben dem Heimatstandort Köln profitieren Schulen in Leverkusen, Krefeld, Dormagen, Brunsbüttel und Bergkamen von der Initiative.

In Krefeld arbeiten rund 1700 Beschäftigte bei Lanxess im Chempark in Uerdingen. Am Standort Krefeld unterstützt Lanxess elf Projekte an neun weiterführenden Schulen (Gesamtschule Kaiserplatz, Gymnasium am Moltkeplatz, Gesamtschule Uerdingen, Maria-Sibylla-Merian-Gymnasium, Robert-Jungk-Gesamtschule, Gymnasium Horkesgath, Berufskolleg Uerdingen, Ricarda-Huch-Gymnasium und Gymnasium am Stadtpark) mit mehr als 28.000 Euro. So untersucht die Gesamtschule in Uerdingen beispielsweise den Einfluss von verschiedenen Musikrichtungen auf das Wachstum von Pflanzen.

Seit 2008 hat der Spezialchemie-Konzern etwa  acht Millionen Euro weltweit in Bildungsmaßnahmen investiert, um das Lern- und Wissensangebot für junge Menschen zu verbessern – davon fast fünf Millionen Euro in Deutschland. Insgesamt profitierten rund 700.000 Schüler von dem Engagement, rund 200.000 von ihnen an den deutschen Standorten.

Lanxess unterstützt allen voran naturwissenschaftliche Unterrichtsprojekte an seinen Partnerschulen. Mit dem Geld wurden an den deutschen Standorten in den vergangenen Jahren zum Beispiel neue Laboreinrichtungen, technische Geräte und Unterrichtsmaterialien für die Fächer Chemie, Biologie, Physik und Informatik angeschafft. Außerdem hat der Spezialchemie-Konzern zahlreiche praxisbezogene Projektwochen und Workshops für Schüler, aber auch für Lehrer organisiert. An Grundschulen hat Lanxess einen eigens für den Primarstufenunterricht entwickelten Chemie-Experimentierkoffer sowie für den Sachunterricht konzipierte Unterrichtsmaterialien verteilt.

((RP))