Krefeld: Kioskbesitzer erleidet Herzinfarkt nach Überfall

Polizisten reanimierten ihn am Tatort : Krefelder Kioskbesitzer erleidet Herzinfarkt nach Überfall

Polizisten haben in Krefeld einen Mann reanimiert, der zuvor in seinem Kiosk überfallen worden war. Der 68-Jährige hatte wohl einen Herzinfarkt erlitten.

Unmittelbar nach einem Überfall auf seinen Kiosk hat ein 68-Jähriger am Mittwoch in Krefeld offenbar einen Herzinfarkt erlitten. Das Opfer wurde von Polizisten am Tatort wiederbelebt, wie die Polizei mitteilte. Der Mann brach demnach bewusstlos zusammen, als die gerade eingetroffenen Beamten mit ihm sprachen. Der 68-Jährige wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Ein maskierter Mann hatte den Kiosk mit Lottoannahmestelle am Mittwochmorgen mit einer Schusswaffe überfallen. Er zwang den 68-Jährigen, ihm den Inhalt der Kasse auszuhändigen und suchte anschließend das Weite. Der unbekannte Täter soll in der Vergangenheit bereits drei Spielhallen, eine Tankstelle und eine Bäckerei überfallen haben.

(hsr/afp)
Mehr von RP ONLINE