1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: Kindergarten und Schule nach Corona-Verdacht sind wieder geöffnet

Corona in Krefeld : Kita und Schule sind wieder im Betrieb

100 Kinder und Erzieher der Kita Märklinstraße und 55 Kinder, Lehrer und OGS-Mitarbeiter der Geschwister-Scholl-Grundschule dürfen zurück in die Einrichtungen. Dafür wurde in der Kita Geldernsche Straße eine Gruppe geschlossen.

Nach dem starken Anstieg von Corona-Infektionen am Wochenende sind die Zahlen von Zuwächsen am Dienstag gesunken, meldet das Gesundheitsamt Krefeld. Sechs weitere positive Tests sorgen dafür, dass die Gesamtzahl aller Infizierten seit Beginn der Epidemie auf 878 steigt, die Zahl der akut Infizierten jedoch leicht zurückgeht – auf jetzt 59 erkrankte Personen. Als genesen gelten 795 Menschen. Der Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen geht von 15 auf 13 zurück. Weiterhin muss kein Corona-Patient im Krankenhaus behandelt werden. 13.710 Erstabstriche und 3.181 Quarantäne-Fälle wurden gezählt.

In der Kita Geldernsche Straße wurde eine Gruppe geschlossen, weil ein Kind positiv auf Covid-19 getestet wurde. In der Gesamtschule Kaiserplatz sind 15 Kinder einer achten Klasse in häuslicher Isolation, nachdem dort ein Fall aufgetreten ist. Zugleich sind zwei andere Einrichtungen wieder in den normalen Betrieb gegangen: Sowohl 100 Kinder und Erzieher der Kita Märklinstraße als auch 55 Kinder, Lehrer und OGS-Mitarbeiter der Geschwister-Scholl-Grundschule konnten in ihre Einrichtung zurückkehren.

Der Kommunale Ordnungsdienst hat in einem Friseurladen in der Innenstadt zwei Bußgelder wegen Verstößen gegen die Maskenpflicht verhängt. Die Verfahren wurden gegen den Friseur und einen Kunden eingeleitet. Ein Bußgeld erging an der Haltestelle Rheinstraße gegen einen 56 Jahre alten Mann, der keine Mund-Nasen-Bedeckung trug. Bei den Demonstrationen von Befürwortern und Gegnern der Corona-Regeln am Montag auf dem Theaterplatz wurden die Bestimmungen des Gesundheitsschutzes eingehalten.