Krefeld: Kinder schwimmen im SV Bayer Uerdingen wie eine Meerjungfrau

Angebot in Krefeld : Eine Woche als Meerjungfrau

Mit ihren Flossen sehen die Kinder nicht nur aus wie eine Nixe, beim SV Bayer Uerdingen lernen sie auch wie eine zu schwimmen.

Pink, Grün und Lila schimmert es im Schwimmbecken des SV Bayer Uerdingen. Zehn kleine Wassernixen ziehen dort ihre Bahnen, in wellenartigen Bewegungen gleiten sie durchs Wasser, holen kurz Luft und tauchen dann wieder ab. „Haltet die Hände geschlossen“, ruft ihnen Übungsleiterin Kim Wollner vom Beckenrand zu.

Der Verein bietet in den Ferien besondere Aktionen für Kinder und Jugendliche an – in einem einwöchigen Kurs können Sechs- bis 14-Jährige etwa lernen, wie eine Meerjungfrau zu schwimmen. „Mermaiding“ nennt sich das.

Damit die Verwandlung in das fabelhafte Unterwasserwesen gelingt, ziehen sich die Schwimmer dabei ein passendes Kostüm an. Was dabei nicht fehlen darf: eine Flosse, die an den schillernden Fischschwanz einer Meerjungfrau erinnert. Während viele Hobby-Nixen eigenes Zubehör zu Hause haben, können sich die Teilnehmer beim SV Bayer Uerdingen eine Flosse ausleihen. Mitarbeiter Niklas Endeward hält ein grünes Exemplar in der Hand: „Der Stoff ist elastisch. Darunter ist eine Monoflosse mit einem größenverstellbaren Einsatz für die Füße.“ Die Teilnehmerinnen schwimmen derweil im Becken auf und ab. „Maximal können 15 Kinder mitmachen“, sagt Endeward. Der Kurs dauert 90 Minuten.

An den ersten beiden Tagen lernen die Kinder die richtige Technik kennen. Geschwommen wird im Delfin-Stil. Und um den zu erlernen, sollten die Teilnehmer sichere Schwimmer sein – also mindestens das Seepferdchen haben. „Diese Gruppe ist relativ wasseraffin“, sagt die Trainerin, „die meisten von ihnen haben das silberne Abzeichen.“ Trotzdem ist es auch für sie eine Umstellung. Denn anders als beim Brustschwimmen werden beim „Mermaiding“ die Arme und Beine geschlossen am Körper gehalten, die Bewegungen kommen aus der Hüfte. „Wenn man es richtig macht, können die Kinder dabei ganz schön an Tempo aufnehmen“, sagt Endeward. Da die kleinen Wassernixen die meiste Zeit unter Wasser schwimmen, werden gleichzeitig Tauch- und Atemtechniken trainiert. All das wird zunächst ohne Flosse geprobt.

Hannah Sophie und Lilith machen eine kurze Pause am Beckenrand. Schwer finden die beiden Mädchen die neue Schwimmart nicht. „Ich musste mich schon erst daran gewöhnen, aber es macht richtig Spaß“, sagt Lilith. Und die elfjährige Hannah Sophie fügt hinzu: „Es ist voll schön, im Wasser zu sein, ich fühle mich ein bisschen wie Arielle“.

Ab dem dritten Tag werden die Mädchen auch Wasserspiele mit ihren Flossen machen können – zu Übungszwecken werden auch Materialien wie Schwimmnudeln, Bretter und Unterwassertore eingesetzt. Fortgeschrittene Meerjungfrauen üben dann Figuren und Choreografien unter Wasser.

Bislang wird der Meerjungfrau-Kurs nur in den Feriencamps des Schwimmvereins angeboten. Aber wer Interesse an dem Schwimmstil hat, kann sich an regulären Schwimmtagen eine Flosse für fünf Euro ausleihen.

Und auch Kindergeburtstage mit Meerjungfrau-Motto werden angeboten. Die Kleinen planschen mit ihren Flossen im Lehrschwimmbecken und bekommen ein Foto-Shooting.

Mehr von RP ONLINE