31. Januar 2023 ist Stichtag Krefelder Kaufhof – die Frist läuft bald ab

Krefeld · Ende des Monats muss Galeria Karstadt Kaufhof sein Überlebenskonzept vorlegen. Für die Belegschaft des Warenhauses in Krefeld gibt es gute und schlechte Nachrichten. Ob der Kaufhof am Neumarkt schließen muss, bleibt weiterhin ungewiss.

 So sah es 2005 im Kaufhof in Krefeld aus. Die Etage war leer geräumt. Das Motiv steht sinnbildlich für die Gefahr, dass das Warenhaus im Zuge des Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung von Galeria Karstadt Kaufhof schließen müsste.

So sah es 2005 im Kaufhof in Krefeld aus. Die Etage war leer geräumt. Das Motiv steht sinnbildlich für die Gefahr, dass das Warenhaus im Zuge des Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung von Galeria Karstadt Kaufhof schließen müsste.

Foto: Lammertz, Thomas (lamm)

Es sind noch zehn Tage bis zum Ende des Monats: Bis dahin muss der Insolvenzverwalter von Galeria Karstadt Kaufhof (GKK),  Arndt Geiwitz, ein Konzept vorlegen, wie er sich eine wirtschaftliche Weiterführung der Warenhauskette vorstellt. Zehn Tage, in denen die Beschäftigten des Kaufhofs am Neumarkt in der Krefelder Innenstadt weiter um ihre Arbeitsplätze bangen müssen. Dabei gab es zuletzt Nachrichten, die eine Spur Hoffnung in die Seidenstadt und die anderen von der Schließung bedrohten Filialstandorten brachte. Gesamtbetriebsrat und Management einigten sich darüber, dass deutlich weniger als die zuletzt kolportierten 90 Häuser vom Aus betroffen sein sollen. Diese Entscheidung verbessert rein rechnerisch auch die Überlebenschancen des Kaufhofs in Krefeld.