Feuchte Keller und Naturschutz in Krefeld Käfige in den Niepkuhlen sollen vor Fressfeinden schützen

Krefeld · Der Gewässerzug Niepkuhlen fällt wegen des Klimawandels zunehmend trocken und soll perspektivisch so umgestaltet werden, dass er auch in längeren Hitzeperioden widerstandsfähig wird.

  In den Niepkuhlen wurden Käfige installiert, um die Entwicklung von Flora und Fauna zu schützen und beobachten zu können.

In den Niepkuhlen wurden Käfige installiert, um die Entwicklung von Flora und Fauna zu schützen und beobachten zu können.

Foto: Stadt Krefeld

Die Krefelder Niepkuhlen stehen seit fast 20 Jahren unter Naturschutz. Doch der Klimawandel macht dem Biotop schwer zu schaffen. Die zunehmenden Dürrezeiten sorgen für ein Austrocknen der wie an einer Perlenschnur aneinander gereihten Wasserflächen. Seit Jahren wird – mit Unterbrechungen – Grundwasser in die Niepkuhlen gepumpt. Übrigens sehr zur Freude und zur Erleichterung zahlreicher Häuserbesitzer im Kliedbruch, deren Keller immer wieder durch drückendes Grundwasser volllaufen. Eine Lösung für die Betroffenen scheint immer noch nicht in Sicht.