Krefeld: Integrationslotsen helfen Zuwanderern beim Einleben

Aktion der Stadt : Integrationslotsen helfen Zuwanderern beim Einleben

(RP) Stadt sucht weitere ehrenamtliche Helfer zwischen 17 und 25 Jahren. Sie sollen jungen Zuwanderern helfen, in Krefeld heimisch zu werden: Sieben junge Frauen und zwei junge Männer haben sich beim Kommunalen Integrationszentrum (KI) gemeldet, um demnächst als Integrationslotsen eingesetzt zu werden.

„Wir freuen uns sehr auf die spannende Aufgabe“, erklärt eine Abiturientin, die sich gemeldet hat, weil sie in ihrer Freizeit etwas Sinnvolles machen möchte. Das KI sucht weitere Interessierte zwischen 17 und Mitte 20, die sich ehrenamtlich engagieren möchten.

Hinter dem Integrationslotsenprojekte steckt die Idee, jugendlichen Zuwanderern, die teilweise ohne elterliche Begleitung in Krefeld leben, durch 14-tägige Treffen in der Freizeit Hilfen zum Zurechtfinden in der neuen Kultur – und letztlich in Krefeld – zu bieten. Der Kontakt soll auf Augenhöhe gepflegt werden, oftmals entstehen Freundschaften. Schöne Dinge wie Kinobesuche, sportliche Aktivitäten und der Besuch von Jugendtreffs werden zusammen geplant und realisiert. Kosten entstehen für die ehrenamtlich Tätigen dabei nicht, sie erhalten Aufwandsentschädigungen. Auch gibt es eine Einweisung für die Lotsen, regelmäßige Treffen und eine sozialpädagogische Begleitung. Außerdem stellt das KI sicher, dass die „Chemie“ zwischen den beiden „Tandempartnern“ stimmt. Infos gibt Sozialarbeiterin Nicole Hafner, Telefon 02151 862812.

Mehr von RP ONLINE