1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: Impfangebot für Grundschul-Beschäftigte

Die Corona-Lage in Krefeld : Grundschul-Beschäftigte können sich ab Dienstag impfen lassen

Der DRK-Kreisverband bietet allen Beschäftigten an Krefelder Grundschulen an, sich Dienstag mit dem AstraZeneca-Stoff impfen zu lassen. Das Impfzentrum auf dem Sprödentalplatz ist nun täglich geöffnet.

Gute Nachrichten zum Start in die Woche: Der DRK-Kreisverband Krefeld hat allen Beschäftigten an Krefelder Grundschulen im Alter von unter 65 Jahren ein spontanes Impfangebot für Dienstag, 2. März, gemacht. Möglich wird dies laut Stadt, da „kurzfristig eine größere Menge von AstraZeneca-Impfstoff bereitsteht.“ Stadtdirektor Markus Schön freut sich und sagt: „Ich danke für die schnelle und unbürokratische Lösung. Das ist ein starkes Signal. Nun hoffen wir, dass bei der nächsten Sonderaktion das Personal in den Krefelder Kitas drankommt.“

Auch die Sieben-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner ist gesunken und liegt nun bei 58,5 (Vortag: 64,6). Die Stadt Krefeld vermeldete am Sonntag, 28. Februar, (0 Uhr) noch 203 aktuell mit dem Covid 19-Virus Infizierte (Vortag: 220). Die Zahl der insgesamt Erkrankten hat sich auf 7228 erhöht. Als genesen gelten 6894 (Vortag: 6861). Leider jedoch muss die Stadt erneut einen Todesfall vermelden. Es handelt sich um einen Heimbewohner im Alter von Mitte 80. Er wurde zuletzt im Krankenhaus behandelt. Damit erhöhte sich die Zahl der Toten auf 131.

Gesundheitsdezernentin Sabine Lauxen wünscht sich vom Land NRW baldige klare Regeln zum weiteren Fortgang der Impfkampagne. „Es wird sehr viel angekündigt, aber es gibt bis heute keinen Erlass. Dabei müssen wir als Kommune wissen, wann welche Gruppe geimpft werden kann und wann die Arztpraxen verstärkt einsteigen dürfen. Und all das macht natürlich nur Sinn, wenn wir auch zusätzliche Impfdosen bekommen“, erklärt Lauxen. So oder so werde das Impfzentrum auf dem Sprödentalplatz ab Montag im Zwölf-Stunden-Betrieb laufen, und zwar an sieben Tagen in der Woche.