1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld-Hüls: Sanierung der Schulstraße beginnt

Kommunalbetrieb Krefeld : Hülser Schulstraße wird saniert

Die Arbeiten an der Fahrbahn der Schulstraße beginnen am 18. Mai und dauern insgesamt vier Tage. Jeweils ab 15 Uhr ist die Straße komplett gesperrt und eine Umleitung ausgeschildert.

Die Schulstraße in Hüls wird saniert. Das teilte der Krefelder Kommunalbetrieb (KBK) jetzt mit. Zwischen Auf dem Graben und Kempener Allee erhält das Teilstück eine neue Fahrbahndecke. Außerdem werden dort Glasfaserkabel verlegt.

Wegen der Arbeiten muss das betroffene Stück der Schulstraße jeweils ab 15 Uhr an diesem Tag für den Verkehr komplett gesperrt werden. Fräsarbeiten sind für den 18. Mai angesetzt, die Glasfaserkabel werden einen Tag später verlegt und am 20. Mai das Auftragen der dünnen Asphaltdeckschichten in Kaltbauweise, kurz DSK, vorbereitet. Die neue Fahrbahndecke soll dann am 25. Mai fertiggestellt werden. Jeden Abend werde die Vollsperrung wieder aufgehoben, meldet der KBK.

Über die anstehenden Arbeiten freuen sich besonders die Mitglieder der Hülser SPD. In einem Antrag hatten sie bereits im September 2018 gemeinsam mit Grüne und FDP gefordert, die im Haushalt veranschlagten Mittel für die Sanierung von 226.400 Euro für die Fahrbahnerneuerung der Schulstraße zwischen Christian-Roosen-Platz und Auf dem Graben und Am Porthspick zwischen Klever Straße und Tönisberger Straße um 70.000 Euro aufzustocken. Im Juni 2019 dann hatte Bezirksvorsteher Hans Butzen die Stadt draufhin gewiesen, dass nach Mitteilung des Kommunalbetriebs im Ausschreibungsverfahren kein Gebot für die Schulstraße abgegeben wurde und sie deshalb bis auf Weiteres nicht instandgesetzt werde. „Das ist so nicht hinzunehmen. Ich bittet die Verwaltung eindringlich, einen gangbaren Lösungsansatz zu finden“, sagte Butzen damals.

Was lange währt, scheint nun doch noch gut zu werden. „Wir freuen uns, dass die Sanierung der Schulstraße nun beginnt“, teilen die SPD-Ratsherren Martin Reyer und Hans Butzen in einem gemeinsamen Schreiben mit. „Da eine gleichzeitige Kanalsanierung eine wochenlange Vollsperrung der Schulstraße zwischen Rathaus und Auf dem Graben verursachen würde und auch die finanziellen Mittel hierfür im Moment nicht etatisiert sind, müssten die Hülser*innen mit Sicherheit noch Jahre auf eine Sanierung warten“.

Der „katastrophale Zustand der Schulstraße in dem besagten Straßenstück“, so Butzen, sei Anlass für die Mehrheitskooperation im Hülser Rathaus (SPD, Bündnis 90/Die Grünen und der FDP) gewesen, die entsprechenden Baumaßnahmen politisch auf den Weg zu bringen.

„Unsere vielfachen Bemühungen, die dringende Sanierung der Fahrbahndecke durchzuführen, haben sich endlich gelohnt“, sagt Martin Reyer. „Obwohl dadurch einige temporäre Vollsperrungen zu zeitweiligen Verkehrsbelästigungen in der Hülser Ortsmitte führen, wird damit ein langjähriges Ärgernis für die Hülserinnen und Hülser beseitigt“, ergänzt Butzen und bedauert:  „Ein kleiner Wermutstropfen ist, dass der dort vor Jahren verlegte Straßenbahnschienenstrang jetzt nicht beseitigt werden kann“. Das sei nur möglich, wenn die Schulstraße von Grund auf erneuert würde. Das soll bei der späteren Kanalsanierung erfolgen.

Bei Beginn der Arbeiten am Montag, 18. Mai, werden Umleitungen für die Verkehrsteilnehmer eingerichtet. Der Kommunalbetrieb weist daraufhin, dass sich aufgrund ungünstiger Wetterbedingungen die Baumaßnahmen verzögern können.