Krefeld: Helios Klinik Lutherplatz erweitert Patienten Parkhaus

Helios Klinik Krefeld : Helios-Klinik stockt Patientenparkhaus auf

An der Helios Kinik kommt es ab Montag zu Engpässen beim Parken. Grund sind Baumaßnahmen zur Erweiterung des Parkhauses P1.

Ärzte und Angestellte der Helios Klinik am Lutherplatz steigen für die kommenden Monate auf Bus und Bahn um, um zur Arbeit zu kommen. Grund dafür ist die Sperrung des Parkhauses P1 neben dem Haupteingang am Lutherplatz. Ab kommenden Montag, 15. Oktober, beginnen dort Bauarbeiten, um die derzeit zwei Parkebenen auf vier zu erweitern. Dabei werden 233 zusätzliche Stellplätze geschaffen. Die Klinik reagiert damit auf den gestiegenen Parkdruck rund um die Klinik. Besonders in den Morgenstunden zwischen 9.30 und 12 Uhr kommt es in dem Parkhaus, das vor allem auch von Besuchern und Patienten frequentiert wird, wochentags zu Engpässen — mit der Folge, dass Autofahrer, die im Parkhaus nicht fündig geworden sind, über das Krankenhausgelände irren oder in den angrenzenden Straßen nach Parkplätzen suchen.

Das Parkhaus muss während des Umbaus, der nach Helios Angaben etwa bis Januar dauern wird, aus Sicherheitsgründen geschlossen bleiben. Damit Patienten und Besucher weiterhin in Kliniknähe parken können, sind auf dem Gelände Ersatzparkflächen ausgewiesen worden. 175 Parkgenehmigungen für viele Ärzte und Personal der Klinik verlieren für diesen Zeitraum ihre Gültigkeit. Zum Ausgleich für die wegfallenden Mitarbeiterparkplätze sind alternative Stellflächen im Parkhaus neben dem Hauptbahnhof gebucht worden. „Ferner haben wir unsere Mitarbeiter gebeten, sofern möglich, auf Bus und Bahn auszuweichen und ihre Parkberechtigung für den Zeitraum der Erweiterungsmaßnahme kostenneutral gegen ein Monatsticket zu tauschen“, erklärt Klinikgeschäftsführer Alexander Holubars. „Unser Ziel ist es, Patienten, Besuchern und Mitarbeitern die Ankunft zu erleichtern. Gleichzeitig leisten wir einen Beitrag dazu, die Parkplatzsituation für die Anwohner im direkten Umfeld des Klinikums besonders in den Stoßzeiten zu entspannen“, sagt Holubars.

Für die Zeit der Parkhausaufstockung entfallen rund 260 Parkplätze im und unmittelbar vor dem Parkhaus. „Um die dadurch entstehenden Engpässe bestmöglich abzufedern, wurden auf dem Gelände knapp 100 zusätzliche Parkplätze vorrangig für Patienten und Besucher geschaffen“, sagt Pressesprecherin Marina Dorsch. Diese und die auf dem Gelände bereits vorhandenen Parkflächen sind während der Baumaßnahme über ein Wegeleitsystem ausgeschildert. Neben dem Parkhaus werden auch weiterhin Taxi- und Storchenparkplätze sowie eine Anfahrt zum kurzen Ein- und Ausstieg zur Verfügung stehen. Alle Informationen sowie einen entsprechenden Lageplan finden Patienten und Besucher auch auf der Homepage der Klinik.

Alexander Holubars bittet Patienten und Besucher um Verständnis: „Trotz aller Bemühungen werden die Parkplätze in den kommenden Wochen sicher knapp. Entsprechend möchte ich mich schon vorab für die gegenseitige Rücksichtnahme und das Verständnis für die vorübergehenden Einschränkungen bedanken.“

Mehr von RP ONLINE