1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: Hauptzollamt nimmt 2018 rund 1,08 Milliarden Euro ein

Kontrollen : 2018: Zoll nimmt 1,08 Milliarden Euro ein

Die Beschäftigten der Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) führten insgesamt 1329 Außenprüfungen durch.

Das Hauptzollamt Krefeld hat im Jahr 2018 rund 1,08 Milliarden Euro (2017: 1,5) für die Kassen des Bundes, des Landes Nordrhein-Westfalen und der Europäischen Union eingenommen. Wie die Behörde weiter mitteilt, waren die Haupteinnahmequellen dabei die Verbrauchsteuern. Darunter machte die Stromsteuer mit rund 238,3 Millionen Euro (2017: 235,2) den größten Anteil aus. Die Energiesteuer schlug mit 136,4 Millionen Euro (2017: 131,4) zu Buche. Die Einnahmen aus der Branntweinsteuer betrugen 60,3 Millionen Euro (2017: 75,1). Die Erhebung der Kraftfahrzeugsteuer betrug etwa 129 Millionen Euro. Im Bezirk des Hauptzollamtes Krefeld sind rund 881.000 Fahrzeuge gemeldet.

An Einfuhrumsatzsteuer wurden 309,6 Millionen Euro (2017: 576,0) vereinnahmt. Die erhobenen Zölle, die an die Europäische Union abgeführt werden, betrugen im abgelaufenen Jahr 104,8 Millionen Euro (2017: 78,3). Die den Ländern zustehende Biersteuer brachte dem Land Nordrhein-Westfalen rund 5,1 Millionen Euro (2017: 6,5) ein.

Die Beschäftigten der Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) führten im Kampf gegen Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung 2018 insgesamt 1329 Außenprüfungen durch. Davon entfielen auf die Kontrolle des Mindestlohnes 1196 Prüfungen. Zusätzlich wurden 2018 noch 788 Arbeitgeber (2017: 836) in allen Branchen überprüft. Als Ergebnis der Kontrollen leitete die FKS 3.083 Ermittlungsverfahren (2017: 3.130) wegen des Verdachts auf Schwarzarbeit gegen Arbeitgeber und Arbeitnehmer sowie 322 Ermittlungsverfahren wegen Ordnungswidrigkeiten (2017: 300) ein. Die Höhe der durch das Hauptzollamt festgesetzten Bußgelder betrug 2018 233.308 Euro (2017: 377.325). Die Schadenssumme an hinterzogenen Steuern und Sozialabgaben hinsichtlich der straf- und bußgeldrechtlichen Ermittlungen belief sich auf 16,0 Millionen Euro (2017: 16,0). Gerichte verhängten Freiheitsstrafen von 80,5 (2017: 91) Jahren und sprachen Geldstrafen von 972.375 Euro (2017: 977.370) aus.

  • Die Reinigung der „Stolpersteine“ durch die
    Dormagen ist Mitglied der Europäische Städtekoalition : Mit welchen Maßnahmen die Stadt aktuell gegen Rassismus kämpft
  • Spieler des 1. FC Köln schwören
    Bremen steigt ab : 1. FC Köln rettet sich in die Relegation
  • Rúrik Gíslason.
    „Let’s Dance“-Kandidat : Ex-Fußballer Rúrik Gíslason hat „ein bisschen Angst“ vorm Tanzen

126 Bedienstete sind an den Standorten Krefeld und Gladbach mit dem zentralen Aufgabenbereich, der Bekämpfung von Schwarzarbeit und illegaler Beschäftigung sowie der Bekämpfung der organisierten Formen von Schwarzarbeit befasst. Zudem wurden regionale und bundesweite Schwerpunktprüfungen, unter anderem im Hotel- und Gaststättengewerbe, im Baugewerbe sowie im Speditions-, Transport und Logistikgewerbe durchgeführt.

Zum 1. August 2020 sucht der Zoll für den mittleren und gehobenen Zolldienst wieder Nachwuchskräfte. Mit der Nachwuchskampagne „Mit geballter Zoll-Power im Einsatz“ sollen Jugendliche für die interessanten, vielseitigen und verantwortungsvollen Tätigkeiten in den Bereichen Allgemeine Verwaltung, Überwachung des Warenverkehrs, Finanzkontrolle Schwarzarbeit, Kontrolleinheiten, Zollfahndung, Vollstreckung und Spezialeinheiten fasziniert werden. Die Ausbildung beim Zoll bietet:

- eine Ausbildung im Rahmen eines Beamtenverhältnisses, - die anschließende Übernahme ist die Regel, - Ausbildungsbezüge während der Ausbildung / Studium, - einen krisensicheren Arbeitsplatz, - bundesweite Einsatzmöglichkeiten, - Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Voraussetzung für eine Ausbildung beim Zoll ist mindestens ein Realschul- oder gleichwertiger Abschluss für die zweijährige Ausbildung im mittleren Zolldienst. Fachhochschulreife oder das Abitur werden für das dreijährige Studium beim Bildungs- und Wissenschaftszentrum der Bundesfinanzverwaltung in Münster für den gehobenen Zolldienst benötigt. Bewerbungsschluss ist der 30. September 2019.

Weitere Informationen zur Ausbildung und Einstellung unter:

ZOLL.de talent-im-einsatz.de facebook.com/zoll.karriere instagram.com/zoll.karriere/