Studie benennt Standorte im Stadtgebiet Krefeld hat 20 Flächen für Bau von Windrädern

Krefeld · Die Stadt hat ein Gutachten in Auftrag gegeben, um herauszufinden, wo im Stadtgebiet Flächen vorhanden sind, auf denen Windräder gebaut werden könnten. 98,87 Prozent des Stadtgebiets sind ungeeignet.

 In Krefeld gibt es bislang nur Windräder auf der Kempener Platte.

In Krefeld gibt es bislang nur Windräder auf der Kempener Platte.

Foto: Bastian (bkö)/Königs, Bastian (bkö)

In Krefeld ist deutlich mehr möglich, was die Erzeugung grüner Energie aus Windkraft anbetrifft. Aktuell sind nur fünf in die Jahre gekommene Windräder auf der Kempener Platte in Betrieb. Sie liefern rund 5,3 Megawatt regenerativen Strom im Jahr. Die Menge könnte deutlich steigen. Und das sei für das Erreichen des Ziels der Stadt Krefeld, bis ins Jahr 2035 klimaneutral zu werden, auch sehr nötig, sagte Umweltdezernentin Sabine Lauxen am gestrigen Donnerstag bei der Vorstellung einer Studie mit dem Titel „Analyse der Potenzialflächen für die Windenergienutzung im Stadtgebiet Krefeld“. Es ging darum, herauszufinden, wo im Stadtgebiet der Bau und Betrieb eines Windrades möglich wäre. Das ist nämlich gar nicht so leicht. Es gibt 29 Ausschlusskriterien, wo es nicht möglich ist.