1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: Gutschein-Aktion soll Gastronomen und Hilfsbedürftigen helfen

Benefiz-Idee aus Krefeld : Gutschein-Aktion soll Gastronomen und Hilfsbedürftigen helfen

Man kauft Gutscheine bei Gastronomen, die dann von der Tafel und Emmaus an Bedürftige verteilt werden: Das ist die Idee hinter dieser Benefiz-Aktion.

(vo) Die Krefelder Jusos haben mit der Krefelder Tafel und dem Emmaus-Verein eine Aktion ins Leben gerufen, die den Krefelder Gastronomen ebenso helfen soll wie Obdachlosen und Bedürftigen. Die Idee: Man erwirbt bei einem Gastronomen einen oder mehrere Gutscheine über fünf Euro für Mahlzeiten; sie werden dann von der Tafel und Emmaus an die verteilt werden, die ihn brauchen und berechtigt sind, solche Hilfsleistungen anzunehmen.  Motto der Aktion: „Gemeinsam gegen die Kälte“ – gemeint ist soziale Kälte.

„Wir setzen uns seit Jahren für eine Verbesserung der Lebenssituation von Obdachlosen, Wohnungslosen und Bedürftigen ein“, erklärte die Juso-Vorsitzende und SPD-Ratsfrau Stella Rütten,  „in der momentanen Situation sind diese Menschen noch stärker auf Hilfe angewiesen, um beispielsweise eine warme Mahlzeit am Tag zu erhalten.“ Auf Nachfrage erklärte Rütten, dass Alkohol ausdrücklich nicht zu den Dingen gehört, die über die Gutscheine von den Gastronomen ausgegeben werden; auch eine Barauszahlung ist ausgeschlossen. Die Aktion soll auch den Gastronomen helfen, die von der Corona-Pandemie und dem Lockdown gebeutelt sind und teils um ihre Existenz bangen.

Wer Fünf-Euro-Gutscheine kaut, kann sie bei Emmaus, der Tafel Krefeld oder am Südwall bei den Jusos in den Briefkasten werfen. Die Adressen stehen auf den Gutscheinen. Die Tafel und Emmaus verteilen die die Gutscheine an Bedürftige, die Einnahmen behalten die Gastronomen für sich.

Tafel und Emmaus wissen, wer bedürftig ist; bei der Tafel dürfen Menschen Essen und Lebensmittel abholen, die  Leistungen nach SGB II (Grundsicherung für Arbeitssuchende, Hartz IV) erhalten. Emmaus ist auf die Betreuung von Obdachlosen spezialisiert. Gegründet wurde die Emmaus-Bewegung 1949 von dem Arbeiterpriester Abbé Pierre in Frankreich. Der Krefelder Verein entstand 1992 und versteht sich als Lebens- und Arbeitsgemeinschaft für Menschen, die nicht allein leben können oder möchten.

Folgende Gastronomie-Betriebe beteiligen sich bisher:

– Gleumes

– Namaste

–Grieche am Großmarkt –

– Hühnerhaus

– City Grillecke am Südwall

– Fatih Döner

– Grillsplit

– Eisdiele Sole Mio.

Gastronomen, die sich beteiligen wollen, können sich bei den Jusos unter 0157.306.78.125 melden.