1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: Gesundheitsamt meldet 27 neue Corona-Infektionen​

Sieben-Tage-Inzidenzliegt in Krefeld bei 252,2 : Gesundheitsamt meldet 27 neue Corona-Infektionen

In den Kliniken in der Stadt liegen aktuell 15 Krefelder mit einer Covid-19-Infektion. In den Kitas sind sechs Corona-Fälle bekannt geworden, zehn neue Erkrankungen melden die Schulen.

Insgesamt 27 neue Corona-Infektionen in Krefeld im Vergleich zum Vortag meldet das städtische Gesundheitsamt am Montag, 23. Mai (Stand: 0 Uhr). Bisher sind in der Seidenstadt insgesamt 64.832 Covid-19-Erkrankungen registriert worden. Als genesen werden 63.652 Personen gemeldet, am Vortag waren es 63.537 Personen. Als aktuell infiziert gelten nun 905 Bürger, am Vortag waren es 993. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen, gibt das Robert-Koch-Institut mit 252,2 an. Am Vortag lag sie bei 254,4. Insgesamt sind bisher 275 Personen in Krefeld im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie verstorben. In den Kitas sind sechs Corona-Fälle bekannt geworden, zehn neue Erkrankungen melden die Schulen. In den Kliniken in der Stadt liegen aktuell 15 Krefelder mit einer Covid-19-Infektion.

Die Corona-Impfung des Gesundheitsamtes im Seidenweberhaus, Theaterplatz 1, bleibt weiterhin kostenlos. Angeboten werden Erst-, Zweit- und Booster-Impfungen. Geöffnet ist das Impfzentrum montags bis freitags von 14 bis 17 Uhr und samstags von 10 bis 18 Uhr. Eine tägliche Übersicht aller Impfangebote in Krefeld steht im Internet auf der Seite http://www.krefeld.de/impfzentren-in-krefeld.

  • 1245 Corona-Fälle meldet das Robert-Koch-Institut am
    Corona-Zahlen aus Mönchengladbach (Montag, 23. Mai 2022) : Gesundheitsamt meldet 507 Neuinfektionen für das Wochenende
  • Aktuelle Corona-Fallzahlen : RKI meldet keine neuen Infektionen in NRW
  • Eine Auffrischimpfung mit dem Impfstoff von
    Corona-Pandemie : EU genehmigt Astrazeneca-Impfstoff als Booster

Nach dem Auftreten erster Fälle von Affenpocken in Deutschland werden nach Angaben von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach Eindämmungsmaßnahmen vorbereitet. Aktuell würden Empfehlungen zu Isolation und Quarantäne erarbeitet.