1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: Fünf Erkrankte aktuell mit Corona-Symptomen im Krankenhaus

Krefeld : Fünf Krefelder aktuell mit Corona-Symptomen im Krankenhaus

Der Kommunale Ordnungsdienst (KOD) meldet weitere 15 Ansprachen wegen des Verstoßes gegen das Kontaktverbot am Theaterplatz sowie sechs Ansprachen an der Haltestelle Rheinstraße wegen des Verstoßes gegen die Maskenpflicht.

Die Zahl der aktuell mit dem Coronavirus Infizierten in Krefeld (Stand 5. Juni, 0 Uhr) hat sich zum Vortag nicht verändert: Noch 22 Personen sind aktuell an Corona erkrankt, 592 (Vortag: 591) gelten als genesen. Die Zahl der Todesfälle liegt weiterhin bei 22, so dass sich die Gesamtzahl der bestätigten Fälle insgesamt auf 636 (Vortag: 635) Personen beläuft. 1885 Menschen wurden in Quarantäne geschickt oder haben sich freiwillig in Quarantäne begeben.

Nur noch fünf Krefelder werden derzeit mit Corona-Symptomen im Krankenhaus behandelt, von denen auch weiterhin niemand intensivmedizinisch betreut werden muss. Zwei Patienten konnten gestern entlassen werden. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen (7-Tage-Inzidenz) liegt weiterhin bei 3. Die Zahl der Abstriche beträgt 7083 (Vortag: 7002), 29 Ergebnisse sind noch offen.

Der Kommunale Ordnungsdienst (KOD) meldet weitere 15 Ansprachen wegen des Verstoßes gegen das Kontaktverbot am Theaterplatz sowie sechs Ansprachen an der Haltestelle Rheinstraße wegen des Verstoßes gegen die Maskenpflicht. Die KOD-Mitarbeiter mussten jedoch keinen Platzverweis aussprechen und auch keine Verwarn- oder Bußgelder erheben.

Ab 15. Juni soll in den Krefelder Grundschulen wieder der Regelbetrieb beginnen. Die Kinder der ersten bis vierten Klasse kommen täglich in den Unterricht. Ein grundsätzliches Abstandsgebot wird nicht mehr gelten. Dieses Abstandsgebot werde nun „vom Prinzip der konstanten Lerngruppen abgelöst“, heißt es aus dem Schulministerium. Diese Lerngruppen bleiben im Schulalltag voneinander getrennt – sowohl im Unterricht als auch in den Pausen. Diese werden versetzt stattfinden, auch die Anfangszeiten werden gestaffelt.

Bereits am Montag, 8. Juni, startet in der Seidenstadt der nächste Öffnungsschritt für Kindertagesstätten. „Alle Kinder können dann in reduziertem Umfang wieder ihre Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflege besuchen“, erklärt Schön. Die Mädchen und Jungen dürfen wieder zu einem um zehn Stunden reduzierten Betreuungsumfang von 35, 25 und 15 Stunden pro Woche statt 45, 35, 25 in die Kita kommen.

Für die Ferienbetreuung von Kindern soll es jedoch trotz der Corona-Krise ein Ferienprogramm geben. An 43 Standorten können insgesamt 550 Kinder versorgt werden: Allerdings sind das aufgrund der geringen Gruppengröße deutlich weniger als in den Vorjahren. Dezernent Markus Schön empfiehlt deshalb, bei der Anmeldung schnell zu sein. Sie ist ab Montag, 8. Juni, über die Volkshochschule möglich. Für die Teilnahme an den Aktivwochen ist es zudem erforderlich, dass das Kind keine Krankheitssymptome aufweist und wissentlich nicht in Kontakt zu infizierten Personen steht, es sei denn, dass seit dem Kontakt mit infizierten Personen 14 Tage vergangen sind. Nähere Infos dazu gibt es im Netz unter www.krefeld.de/krefelderferien.