Gemeinsames Projekt „Certification D“ Französische Demenz-Forscher besuchen Kollegen vom Alexianer

Krefeld · Das Projekt „Certification D“ hatte zum Ziel, innovative und vertrauenswürdige Produkte für Menschen mit Demenz zu entwickeln und zur Marktreife zu verhelfen.

Die Forschungsgruppe aus Frankreich besuchte die Alexianer in Krefeld.

Die Forschungsgruppe aus Frankreich besuchte die Alexianer in Krefeld.

Foto: Alexianer Krefeld GmbH

(sti) Die Menschen werden älter, die Fälle von Demenz nehmen zu – zumindest gefühlt. Die Ursachen und Möglichkeiten der Behandlung, Früherkennung und Vorbeugung sind Gegenstand der internationalen  Forschung. An einem Projekt ist  auch die Alexianer Krefeld GmbH koordinierend beteiligt.  Das Forschungsprojekt heißt „Certification D für Menschen mit Demenz“ und war  über eine Dauer von drei Jahren angelegt. Es hatte zum Ziel, innovative und vertrauenswürdige Produkte für Menschen mit Demenz zu identifizieren, zu entwickeln und zur Marktreife zu verhelfen. Diese Produkte sollen letztlich dazu dienen, den Betroffenen ein weitgehend selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Es geht dabei um die Definition von Mindeststandards und Zertifizierungsverfahren, um für verschiedene Demenz-Lebenslagen das passgenaue Produkt bereitstellen zu können.

Katrin Krah, Koordinatorin des Forschungsteams der Alexianer, sagt: „Jetzt, nach drei Jahren, ist die Bilanz positiv. Insgesamt wurden 25 Produkte in häuslichen oder vergleichbaren Testumgebungen von Betroffenen und Angehörigen getestet. Besonders freut mich, dass bereits acht Produkte die Zertifizierung erfolgreich durchlaufen und das Gütesiegel erhalten haben. So ist das Projektende erst der Anfang für die weitere Produktentwicklung.“

Als Teil des Projektes hat vor wenigen Tagen in Krefeld ein Partnertreffen zwischen den deutschen und französischen Teilnehmer stattgefunden. Im Vordergrund dieses Treffens stand der transnationale Austausch. Der Sinn dieser Treffen ist es, die unterschiedlichen Versorgungsstrukturen der verschiedenen Länder kennen zu lernen und Erfahrungen auszutauschen.

Dr. Renato Pejcinovic, ärztlicher Direktor der Klinik für Psychische Gesundheit, zeigt sich sehr zufrieden: „Unser EU-Projekt wurde von Professor Ihl und Frau Krah hervorragend begleitet und geht nun erfolgreich zu Ende. Für den Abschluss des Projekts und das Netzwerken war das Treffen mit unseren französischen Kollegen und Kolleginnen super. Unsere Gäste aus Frankreich waren sehr angetan von unserer Klinik hier in Krefeld.“

Mit dem Ende des Forschungsprojektes wird das Zertifizierungsverfahren unter Federführung der europäischen „Dementia Living Lab Alliance“ (DLLA) weitergeführt, damit sich einheitliche Qualitätsstandards bei technischen Produkten für Menschen mit Demenz etablieren, mehr Produkte das Gütesiegel erhalten und Verbraucher europaweit Orientierung haben. Für den Endverbraucher bedeutet das Gütesiegel verlässliche Qualität beim Kauf eines Produktes.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort