Krefeld: Forstwalderin hat 1000 Mützen für den guten Zweck gestrickt

Krefeld-Forstwald : 1000 Mützen für den guten Zweck

(bk) Doris Brandt war wieder fleißig. Die Forstwalderin strickt Mützen, die sie anschließend für den guten Zweck stiftet (wir berichteten). 1000 Mützen sind in den vergangenen Monaten aus Wollresten entstanden.

Mal sind sie einfarbig, mal bunt, mal verziert, mal mit Bommel. Aber immer sind es Unikate, die von der 80-Jährigen in liebevoller Kleinarbeit gefertigt wurden. Nun sucht Doris Brandt nach Vereinen oder Organisationen, Einrichtungen oder Initiativen, die sich über die selbstgestrickten Werke freuen würden. Wichtig ist der Forstwalderin, dass die Mützen entweder Bedürftige in der kalten Jahreszeit warm halten oder durch den Verkauf der Strickwaren eine gute Sache finanziell vorangetrieben wird.

Zuletzt hatte Doris Brandt dem Krefelder Verein von Uwe Beckers, der in Gambia eine Grundschule aufbaut, 500 Mützen gespendet. Davor waren 250 Mützen an einen Verein aus Willich-Schiefbahn gegangen, der Lepra-Kranken hilft. Aber auch eine Krefelder Elterninitiative hat sich schon über Mützen gefreut und den Erlös aus dem Verkauf für die Verschönerung der Außenanlage einer Kindertagesstätte eingesetzt.

Doris Brandt freut sich, dass sie mit ihrem Hobby anderen Menschen Gutes tun kann. Auch in Zukunft möchte sie weiter Mützen stricken und anschließend spenden. Allerdings ist das angesichts der in dreieinhalb Jahren gestrickten knapp 3000 Mützen inzwischen auch eine Kostenfrage. Deshalb freut sich die 80-Jährige über alle, die Wollreste spenden können oder ihr neue Wolle zur Verfügung stellen.

Wer also noch Wolle übrig hat oder sich für Mützen interessiert, der sollte Doris Brandt anrufen unter Telefon 02151/ 395188.

Mehr von RP ONLINE