Großer Feuerwehreinsatz in Krefeld Mann bei Brand in Hüls schwer verletzt

Krefeld-Hüls · Ein Wohnungsbrand in Hüls hat die Krefelder Einsatzkräfte am Mittwoch über Stunden beschäftigt. 50 Mitglieder von Berufsfeuerwehr, freiwilliger Feuerwehr und Rettungsdienst bekämpften das Feuer, das in einer Dachgeschosswohnung ausgebrochen war.

Ein Feuerwehrmann schaut durch ein Loch im Dach. Das Haus ist vorerst unbewohnbar.

Ein Feuerwehrmann schaut durch ein Loch im Dach. Das Haus ist vorerst unbewohnbar.

Foto: samla.de

Rettung in letzter Sekunde. Am Mittwochmorgen war in einer Dachgeschosswohnung in der Straße Klausur in Hüls ein Feuer ausgebrochen. Als die Einsatzkräfte gegen zehn Uhr eintrafen, stand die gesamte Wohnung bereits in Flammen. Der Bewohner jedoch hatte sich im letzten Moment noch in Sicherheit bringen können. Wie die Feuerwehr am Mittwoch mitteilte, musste er aber schwer verletzt in eine Spezialklinik in Düsseldorf gebracht werden.

Da zunächst unklar war, ob sich noch weitere Personen im Gebäude befinden, durchsuchten mehrere Trupps das betroffene Haus, ohne jedoch jemanden zu finden. Parallel löschten Einsatzkräfte über eine Drehleiter das Feuer. Auch der Spitzboden musste geöffnet werden, um weitere Glutnester zu finden.

Die Hausbewohner, auch aus den benachbarten Wohnhäusern, kamen für die Zeit des Einsatzes in einem benachbarten Café unter. Das Haus ist vorerst nicht bewohnbar.

(bk)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort