Für Karneval und Schützenfeste Festwagen für Rollstuhlfahrer in Krefeld geplant

Krefeld · Den Ausschlag gab eine berührende Begegnung mit dem Oppumer Prinzenpaar: Mösche-Männekes-Präsident Andreas Jörissen möchte nun einen Festwagen für Rollstuhlfahrer bauen. Der Krefelder Karneval hat ein Herzensprojekt.

Zum Beispiel Koblenz: Dort gibt es seit 2023 einen Inklusionsfestwagen für zehn Rollstuhlfahrer mit Betreuern; das Foto ist während der Bauphase entstanden. Der Koblenzer Wagen verfügt über einen Aufzug und eine behindertengerechte Toilette. Auch Krefeld soll einen Inklusionswagen bekommen.

Zum Beispiel Koblenz: Dort gibt es seit 2023 einen Inklusionsfestwagen für zehn Rollstuhlfahrer mit Betreuern; das Foto ist während der Bauphase entstanden. Der Koblenzer Wagen verfügt über einen Aufzug und eine behindertengerechte Toilette. Auch Krefeld soll einen Inklusionswagen bekommen.

Foto: Uli Schröder / dpa

Andreas Jörissen, Präsident des Karnevalsvereins Mösche-Männekes, hat es schon einmal getan, in Mainz vor ein paar Jahren – in Krefeld gab die Begegnung mit dem Oppumer Prinzenpaar Kerstin und Markus Schaefer den Ausschlag, es wieder zu tun: Er möchte einen Festwagen für Rollstuhlfahrer bauen, der in Karnevalszügen, Schützenumzügen oder bei sonstigen Gelegenheiten zum Einsatz kommt. Das Oppumer Paar ist an MS erkrankt, mittlerweile sind beide auf einen Rollstuhl angewiesen, und dennoch strahlen beide Lebensfreude pur aus. „Es hat mich sehr bewegt, als ich die beiden das erste Mal auf der Bühne sah“, berichtet Jörissen, „beide sind mir ans Herz gewachsen.“