1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: Familie veranstaltet Konzert zur Diamanthochzeit

Musikalische Familie aus Krefeld : Ein Familienkonzert zur Diamantenen Hochzeit

Ehepaar Bruckmann ist seit 60 Jahren verheiratet. Die musikalische Familie lädt zum öffentlichen Konzert in die Hülser Pfarrkirche St. Cyriakus ein.

(ped) Es hat seine besondere Bewandtnis, wenn am Dienstag, 20. Oktober, Musik aus Joseph Haydns „Schöpfung“ und Felix Mendelssohn Bartholdys Oratorium „Elias“ erklingt. Denn die Musik ist vor allem Friederike und Werner Bruckmann gewidmet. Denn für das Ehepaar ist der 20. Oktober ein besonderer Tag: ihr 60. Hochzeitstag. Zur Diamantenen Hochzeit schenken die Kinder und Enkelkinder dem Jubelpaar ein öffentliches Konzert: Beginn ist um 17 Uhr in der Hülser Pfarrkirche St. Cyriakus.

Christoph Bruckmann, der als Flötist im Konzert zu hören sein wird, erzählt die Geschichte des Diamant-Paares:

„Kennengelernt haben sich die beiden im Musikkreis Krefeld, einem Kammerchor, der 1947 gegründet worden war und durch zahlreiche Konzerte und Rundfunkaufnahmen bekannt wurde. In der Aufbauzeit nach dem Krieg gab ihnen das Singen im Chor Trost und neue Hoffnung. In Hüls schlossen sie sich viele Jahre später der Chor- und Instrumentalgemeinschaft von St. Cyriakus an.

Ab 1957 arbeitete Werner Bruckmann als Lehrer der ehemaligen Katholischen Knabenschule an der Schulstraße, ab 1976 als Rektor der Gemeinschaftsgrundschule an der Bonhoefferstraße. Friederike Bruckmann kannte Hüls aus Erzählungen ihres Großvaters Josef Besouw, der aus einer bekannten Hülser Töpferfamilie stammte.“

Musik begleitet die Bruckmanns durchs Leben, und auch für ihre Kinder und Enkel spielt die Musik eine prägende Rolle. So entstand die Idee, den (Groß-)Eltern zum Tag der Diamanthochzeit ein Konzert zu schenken und alle Musikinteressierten dazu einzuladen.

Annett Reischert-Bruckmann (Sopran), Konstantin Reischert (Bass), Valentin Reischert (Cello), Christoph Bruckmann (Flöte), Felicitas Bruckmann (Viola) und Juliane Bruckmann (Kontrabass) haben gemeinsam mit Heinz-Peter Kortmann (Orgel) ein erlesenes Programm vorbereitet. Von Haydn erklingt außerdem das Trio für Flöte, Viola und Kontrabass (Hob XI:7). Ebenfalls zu hören sind Klänge von Thomas Kirchner (Larghetto cantabile, für Violoncello und Orgel aus: Zwei Tonstücke, op. 92), Joseph Lauber (Recueillement – Andacht –  und Aria, für Kontrabass und Orgel), Jean Langlais (Mouvement für Flöte und Orgel),Teppo Hauta-Aho (Kadenza  für Kontrabass solo) und Gaetano Donizetti („Gratias agimus" für Sopran, Flöte und Orgel).

Der Eintritt zum Konzert ist frei; Werner und Friederike Bruckmann bitten aber um Spenden, die zu gleichen Teilen der Kirchenmusik an St. Cyriakus und dem Medikamentenhilfswerk „action medeor“ zugute kommen.