Krefeld: Explosion in Kfz-Werkstatt - Ursache möglicherweise falsche Bentankung

Krefeld : Ursache für Explosion war möglicherweise falsch betanktes Auto

Bei einer Explosion in einer Kfz-Werkstatt in Krefeld-Fischeln ist am Dienstag ein Mensch ums Leben gekommen. Eine weitere Person wurde schwer verletzt und schwebt weiter in Lebensgefahr. Die Brandursache soll möglicherweise eine falsche Betankung gewesen sein.

In einer KfZ-Werkstatt am Sterkenhofweg kam es am Dienstag zu mehreren Verpuffungen oder Explosionen, dann brach ein Feuer aus. Dabei ist ein 68-jähriger Mann aus Krefeld getötet worden. Ein 44-jähriger Krefelder wurde bei der Explosion schwer verletzt und schwebt weiter in Lebensgefahr. Der Mann wurde in eine Spezialklinik in Duisburg eingeliefert.

Die Ursache für die Explosion sei weiterhin unklar, teilte ein Polizeisprecher am Mittwoch mit. Möglicherweise habe aber die Enttankung eines Autos in der Werkstatt die Explosionen ausgelöst.

Ein falsch betankter Wagen sei in die Werkstatt gebracht worden, heißt es bei der Polizei. Ein Benziner sei irrtürmlich mit Diesel-Kraftstoff betankt worden. In der Werkstatt seien die Mechaniker gerade dabei gewesen, den falschen Kraftstoff zu enttanken, als es zur Explosion gekommen sei.

Die Ermittlungen dauern am Mittwochmittag weiter an.

Anmerkung der Redaktion: Normalerweise lassen wir Blaulicht-Meldungen nicht kommentieren, aber bei diesem Artikel hatten wir aus Versehen das Kommentarfeld geöffnet. Zur Transparenz lassen wir die Kommentare stehen, haben die Diskussion aber inzwischen geschlossen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Krefeld-Fischeln - Explosion in einer Kfz-Werkstatt

(klik)
Mehr von RP ONLINE