1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: Erster Teilabschnitt der Promenade wird am 2. August eröffnet

Eröffnung am 2. August : Wie es sich auf der neuen Krefelder Promenade fährt

Die neue Krefelder Promenade

Der Startschuss für die neue Krefelder Promenade naht. Anfang August wird das erste Teilstück zwischen der Oberdießemer Straße und Weiden für Radfahrer und Spaziergänger freigegeben.

In wenigen Wochen wird der erste Teilabschnitt der Krefelder Promenade offiziell eröffnet. Das hat der Kommunalbetrieb Krefeld (KBK) jetzt auf Anfrage unserer Redaktion mitgeteilt. Am Sonntag, 2. August, werden die Stadt Krefeld und der Kommunalbetrieb die Strecke zwischen Oberdießemer Straße und Weiden für Radler und Spaziergänger freigeben. Für diesen Tag seien „bestimmte Aktivitäten dort vorgesehen, deren Planung sich derzeit in der Abstimmung befinden“, schreibt KBK-Sprecherin Monika Blum. Was genau an dem Tag stattfinden wird, soll bald im Detail bekannt gegeben werden.

Dieser erste Abschnitt ist schon seit einiger Zeit fertig gebaut, wegen der Corona-Krise hatte sich die Eröffnung verzögert. Das hat erste Neugierige allerdings nicht davon abgehalten, sich auf der rund zwei Kilometer langen Strecke schon einmal umzusehen. Der Weg führt entlang der Bahngleise und eröffnet ganz neue Perspektiven auf die Stadt: Erstmals können Radler und Spaziergänger zum Beispiel die Feuerwache von der Rückseite betrachten.

Einen Haken gibt es betreffend des ersten fertigen Teilstücks allerdings: Für die nächsten paar Jahre ist die Promenade eine Sackgasse und endet in einer Wiese kurz vor der Straße Weiden. Wer weiter Richtung Linn fahren oder spazieren möchte, muss die Promenade schon im Bereich „Am Verschubbahnhof“ über das neue Gewerbegebiet verlassen, weil es an Weiden vorerst nicht weitergeht. Die Deutsche Bahn will die Brücken über die Straße „Weiden“ erneuern – und damit frühestens 2023 beginnen. Erst dann bekommt die Promende dort eine Rampe. Stimmen in der Krefelder Politik haben sich dafür ausgesprochen, eine provisorische Zwischenlösung zu suchen, so dass ein Zu- und Abgang zur bzw. von der Promenade im Bereich Weiden möglich wird.

Über den Dießemer Bruch führt eine neue Brücke. Von der Promenade eröffnen sich ganz neue Perspektiven auf die Stadt. Foto: Lammertz, Thomas (lamm)

 Die Krefelder Promenade soll auch perspektivisch kein Radschnellweg sein, sondern soll eher zum Verweilen einladen. Vorbild ist der High Line Park in New York. Dort wurde eine nicht mehr genutzte Güterzugtrasse im Westen von Manhattan zur Parkanlage umgebaut.

Neben der vier Meter breiten Radspur der Krefelder Promenade verläuft über weite Strecken ein begrünter Fußweg mit vielen Sitzbänken und Spielgelegenheiten. Als West-Ost-Route soll die Krefelder Promenade über 16,5 Kilometer die Stadtteile Forstwald und Uerdingen verbinden.