1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: Ein neuer Sportplatz für Gellep-Stratum

Aus den Stadtteilen : Lohmar: Gellep-Stratum braucht einen Treffpunkt

Der neue Sportplatz soll auch eine Mehrzweckhalle bekommen und den Stadtteil dadurch aufwerten.

Schon vor 15 Jahren war die Verlegung des Sportplatzes von Gellep-Stratum an einen anderen, von der Wohnbebauung entfernteren Ort im Gespräch, um die dicht am Sportgelände wohnenden Anwohner nicht mehr zu stören. Nun endlich ist Bewegung in die Neuausrichtung der Sportanlage gekommen. Nachdem nun die beiden größten Fraktionen der Bezirksvertretung Uerdingen einer Verlegung zustimmen, liegt das weitere Verfahren nun bei der Stadt Krefeld.

In diese offene Situation stößt der Entschließungsantrag, den CDU-Sprecher Ulrich Lohmar für seine Fraktion der Bezirksvertretung Uerdingen vorgelegt hat. Danach soll diese beschließen, die Verwaltung möge im Rahmen der Neuausrichtung des Sportplatzes und des damit verbundenen Sportangebots auch den Bau eines Mehrzwecksaals prüfen.

Lohmar begründet diesen Wunsch damit, dass er immer wieder von Stratumer Bürgern angesprochen worden sei, die ihm erzählten, leider nicht mehr an Festivitäten im Dorf teilnehmen zu können, da der Niedergang zum Pfarrkeller unter der Kirche St. Andreas nicht behindertenfreundlich gestaltet sei. Außerdem wüsste derzeit niemand, was aus dem Stratumer Kirchengebäude würde. Lohmar schwebt ein Multifunktionssaal für 150 bis 200 Besucher vor, der für verschiedene Vereins- und allgemeine Aktivitäten im Dorf nutzbar sei. „Ich will keine reine Turnhalle dort haben“, sagt der CDU-Sprecher bestimmt. „Mit dieser Halle erhielten wir in Gellep-Stratum einen Ankerpunkt für Tanzgruppen, Chöre oder öffentliche Versammlungen, der behindertengerecht allen Generationen offen stünde.“ Lohmar will die ältere Generation in der gewohnten Umgebung des Dorfes halten, die das Zusammenleben prägt und stabilisiert. Käme es zu einer Verlegung des Sportplatzes, dann würde an der Stelle der bisherigen zentral gelegenen Bezirkssportanlage Platz für Mehrgenerationenhäuser gewonnen, wie es beispielsweise dem Sprecher des Bürgervereins, Kurt Hartwich, vorschwebt. Wegen der zentralen Lage böte sich diese Lösung geradezu an.

Die Planungen stoßen bei der Bevölkerung auf Zustimmung. Ein neuer Sportplatz mit entsprechenden Gemeinschaftsräumen, separaten Räumen für die Freiwillige Feuerwehr und einem Mehrzwecksaal würde für Gellep-Stratum eine wesentliche Aufwertung bedeuten. Jedenfalls dürfe der Bau einer Multifunktionshalle nicht an der Finanzierung ascheitern, mahnt Lohmar. Hierfür könne man Gelder aus dem Grundstücksverkauf der alten Sportanlage heranziehen.

Die Bezirksvertretung Uerdingen tagt am heutigen Donnerstag, 14. November, ab 17 Uhr im „Et Klöske“ an der Oberstraße. Um 18 Uhr ist Einwohnerfragestunde.