Krefeld: Die Uerdinger Kirmes lockt am Wochenende

Aus den Stadtteilen : Kaffeetafel der Prinzessinnen auf der Uerdinger Kirmes

Am Samstag beginnt auf dem historischen Marktplatz die Uerdinger Kirmes.

Von Samstag, 20., bis Dienstag, 23. Juli, findet auf dem historischen Marktplatz die Uerdinger Kirmes statt. Mit dem traditionellen Schwenken seines Zylinders vom Balkon des Uerdinger Rathauses aus wird Bezirksvorsteher Jürgen Hengst am Samstag um 12 Uhr die Kirmes eröffnen. Am Sonntag öffnet die Kirmes um 12 Uhr, am Montag wenden sich die Preisaktionen der Schausteller insbesondere an Familien. Die Kirmes schließt am Dienstag um 22 Uhr mit dem knapp halbstündigen Feuerwerk, das wieder viele Schaulustige auf den Rheindeich locken wird.

In den vergangenen Jahren ist es ruhiger um die Uerdinger Kirmes geworden. Die jüngeren Besucher vermissen spektakuläre Fahrgeschäfte, andere, von den Angeboten der Food-Trucks verwöhnt, sind mit Backfisch und Reibekuchen nicht mehr zufrieden zu stellen. „Wir müssen wieder mehr Menschen auf den Platz bekommen, dann wird die Kirmes für Schausteller wie Besucher attraktiver“, fordert Bezirksvertreter Uli Lohmar (CDU). Wenn es um Uerdingen geht, stehen die Uerdinger über alle Parteigrenzen zusammen, und so hat er sich mit Bezirksvertreterin Angela Schoofs (SPD) und der Krefelder Verwaltung Gedanken gemacht, wie die Kirmes wieder ein Treffpunkt der Uerdinger werden könne. Die Vereinigung der Uerdinger Karnevalsprinzessinnen, die gerade ihr 50-jähriges Bestehen feiert, war sofort bereit zu helfen. Auf dem gemütlichen Platz an der Pfarrkirche St. Peter an der Oberstraße werden die geselligen Damen am Kirmessamstag eine Kaffeetafel nach Prinzessinnenart ausrichten. Von dieser Kaffeetafel aus bietet der Uerdinger Heimatbund jeweils um 14 und 16 Uhr Führungen durch das historische Uerdingen an. Das Angebot kann bei Bedarf erweitert werden.

Heimatbundvorsitzender Elmar Jakubowski, der frühere Bezirksvorsteher Uerdingens, musste für diese Begleitung nicht lange überredet werden, denn als langjähriger Ehrensenator hält er schützend die Hand über „seine Prinzessinnen“. „Mit dieser familiären Veranstaltung wollen wir beginnen“, erklärt Lohmar. „Wenn auf lange Sicht noch mehr Uerdinger Vereine einen Beitrag leisten, können wir in sommerlicher Umgebung das bunte Uerdinger Kirmesfest wieder aufleben lassen.“

Mehr von RP ONLINE